Walzbachtal Bali Jöhlingen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeinde Walzbachtal wurde 1971 aus Jöhlingen und Wössingen gebildet. Dabei wurden die beiden Hauptstraßen umbenannt. Vermutlich ist es in Jöhlingen nun die Jöhlinger Straße.

Geschichte

  • Unter dem Namen „Neues Lichtspieltheater Jöhlingen" hat Theaterbesitzer Eugen Specht, der bisher mit den „Jöhlinger Lichtspielen" mehrere Wanderspielstellen bediente, ein stationäres Theater mit 217 Plätzen errichtet. Architekten waren Georg Fuchs, Jöhlingen, und Alfons M. Beck, Karlsruhe. Den Parabelboden lieferte die Firma Walter Meinel & Söhne, München, die Bestuhlung stammt von der Firma Hados, Untergrombach. Das Theater ist mit Heraklith-Akustik-Spezialplatten ausgekleidet. Die technische Einrichtung bestellt aus zwei Bauer M 5-Maschinen und einer Labor W-Verstärkeranlage der Fa. Dr.-Ing, Sennheiser, Bissendorf/ Hannover. Der neue Film 43/1955
  • Die „Neuen Lichtspiele" in Jöhlingen (Kreis Karlsruhe) wurden eröffnet . Ein schmuckes Klein-Theater mit 217 Plätzen (Bes. Eugen Specht), für dessen Planung und Einrichtung der Architekt G. Fuchs und die Firmen: Dr. Walter Meinel, München und Georg Beck, Karlsruhe tätig waren. Das Filmtheater 3/1955
  • Die „Jöhlinger Lichtspiele" — ein Wanderunternehmen — haben Ende Jul ihren Betrieb eingestellt. Die weitere Tätigkeit des Inhabers Eugen Specht konzentriert sich jetzt auf das (stationäre) „Neue Lichtspieltheater Jöhlingen", das demnächst auf die modernen Projektionsverfahren umgestellt wird. Ferner soll der Saal des Gasthauses zum „Engel" in Unter-Grombach als Mitspielstelle ausgebaut werden. Das Filmtheater 5-6/1956
  • Das „Bali"-Lichtspieltheater (199 PI.) in Jöhlingen, Krs. Karlsruhe — Inh.: Eugen Specht — wird die Vorführungen zu Ende Juni 1964 wegen Unrentabilität einstellen. aus: Das Filmtehater 1964

Kinodaten

  • 1955 Lichtspiele Jöhlingen Hauptstr. 13, Tel. 591 Weingarten/Bd., I. u. Gf. Eugen Specht, Kfm. Pl. 300, 4—5 Tg., 8—11 V., tön. Dia, App. 2 Bauer M 5, Vst. Klangfilm, Str. W. 220 Volt, 30 Amp., Bühne 3x8
  • 1956 Lichtspiele Jöhlingen Hauptstr. 13, Tel: 591 Weingarten, Postanschr: desgl., I: Eugen Specht PI: 217, Best: Löffler, Klappstühle, teilw. Polster, 5 Tg., 4-7 V, tön. Dia, App: Hahn- Goerz II, Ernemann II, Verst: Labor W V K 152, Str: W. 60 Volt, 40 Amp., Tonsyst: Lichtton, Bühne: 6x5
  • 1957 Neues Lichtspieltheater Hauptstr. 13a, Tel: 591 Weingarten, I: Eugen Specht, Kfm, Jöhlingen PI: 217, Best: Hados, teilw. gepolstert, 6 Tg, 8-10 V, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 5, Verst: Labor W 152, Lautspr: Klangfilm Breitstrahler-komb.
  • 1958 „Bali" Lichtspieltheater Hauptstr. 13a, Tel: Weingarten 591, I: Eugen Specht, Kfm., Jöhlingen PI: 199, Best: Hados, teilw. gepolstert, 7 Tg., 12-14 V., 2-3 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 5 B, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm Breitstrahlerkomb. Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 Mitspielstellen: Neibsheim, Bauerbach, Mutschelbach, Untergrombach
  • 1959 „Bali" Lichtspieltheater Hauptstr. 13a, Tel: Weingarten 591, Vers.- Bf: Jöhlingen, I: Eugen Specht, Kfm, Jöhlingen Pl: 199, Best: Hados, teilw. gepolstert, 7 Tg, 12-14 V, 2-3 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 5 B, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm Breitstrahlerkomb. Bild- u. Tonsyst: Br. u. CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 „Bali"-Lichtspiel-Theater Hauptstr. 13a, Tel: Weingarten 591, Vers.- Bf: Jöhlingen, I: Eugen Specht, Kfm., Jöhlingen PI: 199, Best: Hados, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg., 12-14 V., 2-3 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 5 B, Verst: Labor W VK 152, Lautspr: Klangfilm Breitstrahler- komb., Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.- Verh: 1 :2,35, Th., Var.
  • 1961-1962 "Bali"-Lichtspiel-Theater Hauptstr. 13a, Tel: Weingarten 591, Vers.- Bf: Jöhlingen, I: Eugen Specht, Kfm, Jöhlingen Pl: 199, Best: Hados, Flach- u. Hochpolster, 5-7 Tg, 7-9 V, tön. Dia-N, Br, App: Bauer B 5 B, Lichtquelle: Reinkohle, Becklicht, Verst: Labor W VK 152, Lautspr: Klangfilm Breitstrahlerkomb, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, Var