Wedding Eisenstein (Kino in der Fabrik)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Kino Eisenstein befand sich in einer stillgelegten Zündholz-Fabrik in der Osloer Straße 12. Streetview

1989 wurde dort das Werktheater Wedding als Mehrspartentheater gegründet, welches 1991 scheiterte. 1991 wurde das Projekt »Kunst und Medien« gegründet, dessen Mitarbeiter im alten Theatersaal auf dem Fabrikgelände das Programmkino Eisenstein ins Leben riefen. Das Filmtheater erhielt für sein Programm 1993 sogar eine Auszeichnung des Bundesministers des Innern. Das Kino konnte langfristig jedoch nicht wirtschaftlich betrieben werden und schloss 1995. Geschichte der Fabrik Osloer Straße

Laut Kinoarchitektur in Berlin war das Kino von 1988-1994 in Betrieb.