Weimar Stern-Lichtspiele, Scherffs Lichtspielhaus, Deutsche Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

"Das erste stationäre Kino gründete Scherff am 25. Dezember 1906 im damals 31.200 Einwohner zählenden Weimar und beendete damit seine Schaustellertätigkeit. In der „Weimarischen Landeszeitung ‚Deutschland‘„ erscheinen mehrere Anzeigen zur Geschäftseröffnung des „Bioskop-Theaters“, in denen Scherff sich den Weimarer Bürgern empfiehlt und die Hoffnung ausdrückt, sein „Renommée, welchen (er sich) seit mehreren Jahren in Weimar (erfreut), (...) zu vermehren“. (...)

Er unterzog den Zuschauerraum im Laufe der Zeit mehrerer Vergrößerungen, weil ständig steigende Zuschauerzahlen zu verzeichnen waren. 1907 mietete er einen angrenzenden Laden und schuf Platz für bis zu 300 Zuschauer. (...) Es entspricht also dem Trend der Zeit, dass sich Scherff 1911 erneut aus Platzmangel zu Bauarbeiten entschloss. Er ließ den Hof hinter dem Kino überdachen, um einen „geräumigen Theatersaal zu schaffen“, (...)

Der fertig gestellte Bau bot Platz für über 500 Zuschauer und wurde damit seinem Ruf als einem der „modernsten und bedeutendsten Theater Deutschlands“ (Doernfeldt 1926) gerecht. Der Umbau hatte den Komfort der Kinobesucher beträchtlich erhöht: die Sitzplätze waren auf einer schrägen Ebene angebracht, der Orchesterraum befand sich wie im Theater unter der Projektionsfläche, „unter erheblichem finanziellem Aufwand ließ Scherff eine Zentralheizung in das Theater einbauen“, für die Lüftung sorgten Luftschächte und Ventilatoren. (...) Zwei Jahre später zwang der große Zuschauerandrang Scherff, einen weiteren Anbau errichten zu lassen, so dass das Kino ab 1913 700 Zuschauern Platz bot. (...)

Im Jahre 1918 zog sich Theodor Scherff aus Krankheitsgründen vom Geschäft zurück und wandelte die Firma in eine Aktiengesellschaft um. Seine Tochter Dorothea und ihr Ehemann übernahmen die Leitung der Gesellschaft. Im März 1945 wurde das Kino durch Bomben geschädigt. 1949 wurde es wieder aufgebaut und unter dem Namen Stern-Lichtspiele betrieben, bis das Kino 1964 für immer geschlossen wurde" Frühes Kino in Weimar

Kinodaten

  • 1917 Scherffs Bioscop Lichtspielhaus. Inh: Th. Scherff
  • 1918 Th. Scherff's Lichtspielhaus, Marktstr. 20, Fernsprecher: 1362, 720 Plätze, Inh: Th. Scherff sen., Marktstr. 20
  • 1920 Lichtspielhaus, Marktstr. 20, Fernspr. 1362, Gegr. 1905, täglich, 500 Plätze, Inh: Lichtspielhaus GmbH, Gf: Edmund Fränkner
  • 1921 Lichtspielhaus, Marktstraße 20, F: 1362, Gr: 1905, täglich, 500 Plätze, Inh: Lichtspielhaus GmbH, Gf: Edmund Fränkner
  • 1925 Lichtspielhaus, Marktstr. 20, F: 1362, Gr: 1902, 6 Tage, 600 Plätze, Inh: Lichtspielhaus A.G. Gf: Dir. Vollborn
  • 1927 Lichtspielhaus Weimar A.G., Marktstraße 20, vormals Th. Scherff. Dir: Vollborn, Dorothae Vollborn, Marktstraße 14-16. Sptg: Täglich. Pr: Dienstag und Freitag. 735 Plätze
  • 1928 Lichtspielhaus, Marktstr. 20, F: 1362, Gr: 1906, täglich, 700 Plätze, Inh: Lichtspielhaus, Weimar, vorm. Th. Scherff A.-G. Direktion: A. Vollborn, Carl-Alexander-Allee 7
  • 1929 Scherffs Lichtspiele, Marktstraße 20, Gr: 1907, täglich, 650 Plätze, P: Zentral-Palast, Film- und Bühnenschau GmbH, Weimar, F: 1987, Direktion: Karl Liebrich, Gust. Schneider, Erfurt
  • 1930 Scherffs Lichtspiele, Marktstraße 20, Gr: 1907, täglich, 700 Plätze, Inh: Zentral-Palast, Film- und Bühnenschau GmbH, Weimar, F: 1987, Gf: Paul Götze, Reinhold Flemming
  • 1931 Scherffs Lichtspielhaus, Marktstraße 20, Gr: 1906, täglich, F: 1362, Kap: 5-6 M, T-F: Klangfilm, 735 Plätze, Inh: A. Vollborn, ebenda
  • 1932 Scherffs Lichtspielhaus, Marktstraße 20, Gr: 1906, täglich, F: 1362, Kap: 5-6 M, T-F: Klangfilm, 735 Plätze, Inh: A. Vollborn, ebenda
  • 1933 Scherffs Lichtspielhaus, Marktstraße 20, Gr: 1906, täglich, F: 1362, Kap: 5-6 M, T-F: Klangfilm, 735 Plätze, Inh: A. Vollborn, ebenda
  • 1934
  • 1937 Deutsche Lichtspiele, Marktstr. 20, F: 1362, Gr: 1906, täglich, 682 Plätze, Inh: Lichtspielhaus Weimar, vorm. Th. Scherff AG., ebenda
  • 1938 Deutsche Lichtspiele, Marktstr. 20, F: 2450, Gr: 1906, täglich, Bühne: 7x4,50 m, 500 Plätze, Inh: Theodor Riedel, Leipzig, Kronprinzenstraße 102
  • 1939 Deutsche Lichtspiele, Marktstraße 20, F: 2450, Gr: 1906, Bühne: 7x4,50 m, Inh: Theodor Riedel, ebenda, 500 Plätze, täglich
  • 1940 Deutsche Lichtspiele, Marktstraße 20, F: 2450, Gr: 1906, Bühne: 7x4,50 m, 469 Plätze, täglich, Inh: Theodor Riedel, Admiral-Scheer-Straße 17
  • 1941 Deutsche Lichtspiele, Marktstraße 20, F: 2450, Gr: 1906, Bühne: 7x4,50 m, 489 Plätze, täglich, Inh: Theodor Riedel, Admiral-Scheer-Straße 17
  • 1950 Stern-Lichtspiele