Weissensee Anton-Lichtspiele (Trianon-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Berliner Allee 32 (ehemals 14), Weißs., Anton-Lichtspiele 1910-1928

Heute steht hier nur noch ein Klohäuschen auf dem Grundstück: Street View Die Gebäude dieser Straßenseite am Antonplatz wurden im Krieg zerstört.

Kinodaten

  • 1917 Griebsch, E., Berliner Allee 14.
  • 1918 Erstes Weißenseer Lichtspielhaus, Berliner Allee 14, 175 Plätze, Inh: Erich Griebsch, Parkstr. 29
  • 1920 Trianon-Theater, Berliner Allee 14 (Sp. täglich) 190 Plätze, Inh: Therese Fest, Berlin O 27, Wallnertheaterstraße 23
  • 1921 Trianon-Theater, Weißensee, Berliner Allee 14 (täglich) 190 Plätze, Inh: Therese Jest, Berlin O 27, Wallnertheaterstraße 23
  • 1924 Trianon-Lichtspiele, Weißensee, Berliner Allee l4, Inh: M. Fiderfisch, Z. Zt. geschlossen.
  • 1925 Trianon-Theater, Weißensee, Berliner Allee 14, täglich, 190 Plätze, Inh: M. Fiderfisch, Charlottenburg
  • 1925 Trianon-Lichtspiele, Weißensee, Berliner Allee 14, am Antonplatz.
  • 1927 Trianon-Lichtspiele, Berlin-Weißensee, Berliner Allee 14, Inh: M. Fiderfisch, (Zurzeit geschlossen)
  • 1927 Anton-Lichtspiele, Berlin-Weißensee, Berliner Allee 14, Ecke Max-Steinke-Straße 1, Inh: M. Thiele, Sptg: Täglich, Pr: Dienstag und Freitag, 160 Plätze
  • 1928 Anton-Lichtspiele, Bln.-Weißensee, Berliner Allee 14, täglich, 160 Plätze, Inh: Arnold Thiele