Wernau Filmburg

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Ein 450-Platz-Theater ließ Herr Emil Schroth durch Architekt Dipl.-Ing. Ruf, Esslingen, erbauen. Das Gestühl lieferte Kamphöner, Bielefeld. Die Wände: hellgelb Acella. Bemerkenswert: stark leuchtende Seitenlampen. Für die Aufnahme einer CinemaScope-Leinwand wurde vorgesorgt. Die technische Einrichtung der Filmburg Wernau stammt von Bauer, Stuttgart. Herr Schroth, langjähriger Klangfilmingenieur, sieht besonders auf eine technisch vollkommene Einrichtung. Weitere Theater in seinem Besitz: Tyroler Lichtspiele, Kirchheim/Teck; Alpen-Filmtheater, Füssen/Allgäu. Der neue Film 94/1953
  • Wernau erhielt ein neues Filmtheater. Besitzer der „Filmburg" mit 450 Sitzplätzen ist Emil Schroth. Architekt Dipl.-Ing. Ruff , Eßlingen, war mit dem Bau beauftragt. Bestuhlung lieferte Firma Kamphöhner, Bielefeld, und die technische Einrichtung stammt von Kino-Bauer mit zwei Bauer B12, mit 3D-Einrichtung, Klangfilm-Verstärker Euronor mit Euronor Junior-Lautsprecher und Frako-Gleichrichter. Das Filmtheater 6/1953
  • Schließungen 1971: Filmburg Wernau Inh.: Barbara Schroth aus: Das Filmtheater 1971