Wiesbaden Filmstudio

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Von dem Filmstudio habe ich nur in Erinnerung, es war mit nur ca. 100 Plätzen recht klein und lag direkt rechts neben dem UFA im Park im nächsten Hausflur irgendwo hinten drinnen. Wer es betrieben hatte, ist nicht mehr in Erinerung. Es ging auch fast niemend rein in diese "komischen" Filme, die dort gezeigt wurden. Im Filmstudio wurden fast ausschließlich Filme mit dem Prädikat "Besonders wertvoll" gezeigt. Den Vorführer hatte ich auch nie zu Gesicht bekommen, er arbeitete in keinem der anderen Kinos. Irgendwann war es dann zu und man hat nie wieder etwas davon gehört. Es wurde auch nicht vermisst. Laut älterer Zeitzeugen war es sogar eine Besitzerin, die das Kino betrieb (ähnlich wie damals auch das AKI in der Kirchgasse). Dipl. Ing. G. Redlich


  • Das Film-Studio in Wiesbaden (Inh.: Wehrum Filmtheater GmbH.) ist als ordentliches Mitglied in die Gilde deutscher Filmkunsttheater aufgenommen worden. Als künstlerischer Berater wurde Joachim Kreck hinzugezogen. Das Filmstudio übernimmt die Vorstellungen des Vereins der Freunde der Gilde deutscher Filmkunsttheater, nachdem die ehemaligen Roxy-Lichtspiele infolge Besitzwechsels als Gilde -Theater ausgeschieden sind. Der neue Film 60/1956
  • Die Mainzer Filmtheaterbetriebe Wehrum GmbH, eröffneten auf der Wiesbadener Wilhelmstraße das Film Studio, ein asymmetrisch gebautes Haus, das nach Entwürfen des Frankfurter Architekten Schwemmer erstellt wurde. Größe: 225 Plätze. Grau (die Bezüge der Bestuhlung) und Rot (Bühnenfront und Seiten wand) sind die hervorstechenden Farbmerkmale, kontrastiert von einer Eichentäfelung. Schröder & Henzelmann lieferten die mit Cord hochgepolsterten und breiter als normal ausgeführten Stühle. Reihenabstand: ein Meter. Die Bildwand (Mechanische Weberei Lippspringe) rtlißt 8,40 X 4,00 m. Siemens Klangfilm erstellte die technische Einrichtung mit Maschinen Bauer B 5 A und Integrator für CinemaScope-Lichtton. Der neue Film 49/1955