Wilhelmshaven Nordsee-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Aufgrund der Küstenlage der Stadt und des dadurch geringern Einzugsgebietes gab es in der näheren Umgebung nur ein Wanderkino: Walter Schütt aus Fedderwarden betrieb seine „Nordsee-Lichtspiele“ noch bis Anfang oder Mitte der 50er-Jahre. In dieser Zeit reduzierte sich auch die Anzahl der Spielorte von zwölf auf acht. aus: Stephan Bents

Kinodaten

  • 1949 Landlichtspiele, Poststr. 43, Inh: Walter Schutt, Mitspielorte: Sengwarden, Fedderwarden, Sillenstede, Steinhausen. Dankers, Reepsholt, Horumer-siehl, Hocksiehl, Aldenburg.
  • 1950 Nordsee-Lichtspiele, Poststr. 51, Inh: Walter Schutt, Fedderwarden, Poststr. 51, 7 Tg., 1 V., Dia; App.: Knirps Doppelapparatur, Vst: TFF 10, Spielorte: Sengwarden, Sillenstede, Hocksiel, Horumersiel, Förrien, Neuenwege Reepsholt, Waddewarden, Fedderwarde
  • 1952 Nordsee-Lichtspiele, Poststr. 51, Inh. u. Gf: Walter Schütt, Poststraße 51, PI. 160, 7 Tg, 7 V, tön. Dia, App. Knirps Doppelapparatur, Vst. TFF 10, Spielorte: 12.
  • 1953 Nordsee-Lichtspiele, Poststr. 51, Inh. u. Gf: Walter Schutt, PL 150, 4-7 Tg., 4-7 V., tön. Dia, App. Knirps, Knetsch, Spielorte: 8
  • 1955 °Nordsee-Lichtspiele, Poststr. 51, Inh. u. Gf: Walter Schütt, PI. 150, 4-7 Tg., 4-7 V., tön. Dia, App. Knirps, Knetsch, Spielorte: 8