Wilmersdorf Kammerspiele Kaiserallee

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

In einem viergeschossigen Wohnhaus entstand 1929 durch Umbau des linken Erdgeschoßflügels ein Kino. Es wurde im 2. Weltkrieg zerstört. Die Kaiserallee heißt heute Bundesallee, in Nr. 21 befindet sich ein Nachkriegs-Neubau.

Kinodaten

  • 1930 Kammerlichtspiele Kaiserallee, Berlin-Wilmersdorf, Kaiserallee 21, F: Oliva 4437, Gr: 1929, täglich, Kap: 5 M, 400 Plätze, Inh: Hildegard Moll
  • 1931 Kammerlichtspiele Kaiserallee, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: J 2 Oliva 4437, Gr: 1929, täglich, Kap: 5 M., T-F: ja, 400 Plätze, Inh: Hildegard Moll
  • 1932 Kammerspiele Kaiserallee, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: J 2 Oliva 4437, Gr: 1929, täglich, Kap: 5 M., T-F: Ja, 400 Plätze, Inh: Hildegard Moll
  • 1933 Kammerspiele Kaiserallee, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: H 1 Pfalzburg 2988, Gr: 1929, täglich, T-F: Klangfilm, 400 Plätze, Inh: Fritz Staar
  • 1934 Kammerspiele Kaiserallee, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: H 6 Emser Platz 2988, Gr: 1929, täglich, T-F: Klangfilm, 400 Plätze, Inh: Fritz Staar
  • 1935 Kammer, Wilmersdorf, 400 Plätze
  • 1937 Kammerspiele Kaiserallee, Berlin W15, Kaiserallee 21, F: 862988, Gr: 1929, täglich, 381 Plätze, Inh: Fritz Staar
  • 1938 Kammerspiele, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: 862988, Gr: 1930, täglich, 380 Plätze, Inh: Fritz Staar, Gf: Hugo Papajewski
  • 1939 Kammerspiele, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: 916922, Gr: 1930, 380 Plätze, täglich, Inh: Fritz Staar, Gf: Hugo Papajewski
  • 1940 Kammerspiele, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: 916922, Gr: 1930, 380 Plätze, täglich, Inh: Fritz Staar, Gf: Hugo Papajewski
  • 1941 Kammerspiele, Berlin W 15, Kaiserallee 21, F: 916922, Gr: 1930, 380 Plätze, täglich, Inh: Fritz Staar, Gf: Günther Friedrichson