Worms Union-Theater, Kaiser-Kino

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein "Skandalfilm" von 1935, natürlich von der ortlichen Zensur genauestens beobachtet.
Filmprogramm Kaiser-Kino um 1912

Geschichte

  • Im Frühjahr 1912 eröffnete ein Münchner Unternehmer das Kaiser-Kino. Es etablierte sich in der Wilhelm-Leuschner-Straße, wo jetzt (1956) das Haus Wilde steht.
  • 1919 wegen Verlust des Namensgebers Umbenennung in Union-Theater Quelle: Wormser Zeitung 13.6.1956
  • wie alle Wormser Kinos im Krieg zerstört

Kinodaten

  • 1917 Kaiser-Kino, Kaiser Wilhelmstr. 23
  • 1920 U.T., Kaiser Wilhelmstr. 22, 2-10 — Fernspr. 1107 (Sp. tägl.) 250 Plätze Viktor Degott, Kaiser Wilhelmstr. 22, 2-10
  • 1932 Union-Theater. Kaiser-Wilhelm-Str. Nr. 222 F: 5078, Gr: 1910, täglich, H, R 230 I: Victor Degott, ebenda
  • 1933 Union-Theater. Kaiser-Wilhelm-Str. Nr. 22 2/10, F: 5078, Gr: 1910, täglich, H, R 230 I: Victor Degott, ebenda
  • 1934 Union-Theater. Kaiser-Wilhelm-Str. Nr. 22 2/1o, F: 5078, Gr: 1910, täglich, H, R. T-F: Klangfilm 230 I: Victor Degott, ebenda
  • 1937 Union-Theater, Kaiser-Wilhelm-Str. Nr. 22 2/10, F: 5078, Gr: 1910, täglich, H 230 I: Victor Degott, ebenda
  • 1940
  • 1941 Unioa-Theater, Kaiser-Wilhelm-Straße 223/i0, F: 5078, Gr: 1910, 208/tgl. I: Viktor Degott, ebenda