Wuppertal Heli-Lichtspiele Hecklinghausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Geschichte)
Zeile 1: Zeile 1:
 
In dem Kinosaal ist heute ein Lebensmittelmarkt. [http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Wuppertal+Werlestr.+28&sll=51.275206,7.190595&sspn=0.006309,0.013797&gl=de&ie=UTF8&hq=&hnear=Werlestra%C3%9Fe+28,+Wuppertal+42289+Wuppertal,+Nordrhein-Westfalen&ll=51.271307,7.222344&spn=0.000177,0.001373&t=h&z=20&layer=c&cbll=51.271406,7.222373&panoid=W0gwM1RlKtMHavQFcjFGsg&cbp=12,346.1,,0,-7.06 Street View]
 
In dem Kinosaal ist heute ein Lebensmittelmarkt. [http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Wuppertal+Werlestr.+28&sll=51.275206,7.190595&sspn=0.006309,0.013797&gl=de&ie=UTF8&hq=&hnear=Werlestra%C3%9Fe+28,+Wuppertal+42289+Wuppertal,+Nordrhein-Westfalen&ll=51.271307,7.222344&spn=0.000177,0.001373&t=h&z=20&layer=c&cbll=51.271406,7.222373&panoid=W0gwM1RlKtMHavQFcjFGsg&cbp=12,346.1,,0,-7.06 Street View]
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
Kurt Pretschner hat sein Bestreben, auch den dicht besiedelten Außenbezirken Wuppertals ein eigenes Theater zu geben, durch die Eröffnung seiner Heli-Lichtspiele in Wuppertal-Hecklinghausen erneut unter Beweis gestellt. Die Heli-Lichtspiele sind in dem Wohn-und Geschäftshaus untergebracht, dessen Grundstücks- und Hauseigentümer die Westmetall-Wohnungsbau GmbH., Wuppertal-Barmen, ist. Das Theater weist 490 Sitzplätze auf. Die Bestuhlung lieferte die Fa. Heinrich Kamphöner, Bielefeld. Sie besteht aus Hochpolster mit Acella überzogenen Sitzen, die in den Farben Grün und Rot gehalten sind. Die Firma Rolf Schnakenberg, Wuppertal - Barmen, stellte die Acella-Wandbespannung. Die Beleuchtungskörper stammen von der Firma Lampen-Fischer, Oettingen/Bayern. Die Decke ist mit Dämmplatten ausgestattet. Planender Architekt war Dipl.-Architekt W. Bay, Wuppertal. Die Entfernung der Bildwand vom Vorführraum — in Allformat ausgeführt für Normale, Cinemascope- und Breitwandfilme, — beträgt 25 Meter. Die gesamte Elektro-Installation wurde durch Ing. Hans Quel, W.Elberfeld ausgeführt. Im Bildwerferraum sind Ernemann VII b-Maschinen aufgestellt mit angebautem Dia-Gerät. Die Verstärkeranlage: Telefunken Cinevox L, Lautsprecheranlage: 2 Vierer-Kombinationen auf der Bühne und 4 Effektlautsprecher im Zuschauerraum. Die Kassenhalle, das Foyer und die Schaukästen wurden von der Firma Kaufmann-Werke. W. -Vohwinkel, gestaltet und geliefert. [[Film-Echo|Film-Echo 23/1957]]
+
Kurt Pretschner hat sein Bestreben, auch den dicht besiedelten Außenbezirken Wuppertals ein eigenes Theater zu geben, durch die Eröffnung seiner Heli-Lichtspiele in Wuppertal-Hecklinghausen erneut unter Beweis gestellt. Die Heli-Lichtspiele sind in dem Wohn-und Geschäftshaus untergebracht, dessen Grundstücks- und Hauseigentümer die Westmetall-Wohnungsbau GmbH., Wuppertal-Barmen, ist. Das Theater weist 490 Sitzplätze auf. Die Bestuhlung lieferte die Fa. Heinrich Kamphöner, Bielefeld. Sie besteht aus Hochpolster mit Acella überzogenen Sitzen, die in den Farben Grün und Rot gehalten sind. Die Firma Rolf Schnakenberg, Wuppertal-Barmen, stellte die Acella-Wandbespannung. Die Beleuchtungskörper stammen von der Firma Lampen-Fischer, Oettingen/Bayern. Die Decke ist mit Dämmplatten ausgestattet. Planender Architekt war Dipl.-Architekt W. Bay, Wuppertal. Die Entfernung der Bildwand vom Vorführraum — in Allformat ausgeführt für Normale, Cinemascope- und Breitwandfilme, — beträgt 25 Meter. Die gesamte Elektro-Installation wurde durch Ing. Hans Quel, W.Elberfeld ausgeführt. Im Bildwerferraum sind Ernemann VII b-Maschinen aufgestellt mit angebautem Dia-Gerät. Die Verstärkeranlage: Telefunken Cinevox L, Lautsprecheranlage: 2 Vierer-Kombinationen auf der Bühne und 4 Effektlautsprecher im Zuschauerraum. Die Kassenhalle, das Foyer und die Schaukästen wurden von der Firma Kaufmann-Werke. W-Vohwinkel, gestaltet und geliefert. [[Film-Echo|Film-Echo 23/1957]]
 +
 
 
==Kinodaten==
 
==Kinodaten==
 
*[[1956N]] Heli -Oberbarmen, Werlestr. 28, Tel: 597373, Postanschr: Filmtheaterbetriebe Kurt Pretschner, -Bannen, Concordienstr. 2, I: Filmtheaterbetriebe Kurt Pretschner, Priv.-Anschr: wie Postanschr. PI: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 21-24 V., 1 Matinee-Vorst., tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken, Str: W., 380 Volt, 100 Amp., Bild- u. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, Lichtton, Breitwandart: Ideal II, Bildw.-Abm: 4x10, Bühne: 2x10  
 
*[[1956N]] Heli -Oberbarmen, Werlestr. 28, Tel: 597373, Postanschr: Filmtheaterbetriebe Kurt Pretschner, -Bannen, Concordienstr. 2, I: Filmtheaterbetriebe Kurt Pretschner, Priv.-Anschr: wie Postanschr. PI: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 21-24 V., 1 Matinee-Vorst., tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken, Str: W., 380 Volt, 100 Amp., Bild- u. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, Lichtton, Breitwandart: Ideal II, Bildw.-Abm: 4x10, Bühne: 2x10  

Version vom 4. Juli 2011, 22:46 Uhr

In dem Kinosaal ist heute ein Lebensmittelmarkt. Street View

Geschichte

Kurt Pretschner hat sein Bestreben, auch den dicht besiedelten Außenbezirken Wuppertals ein eigenes Theater zu geben, durch die Eröffnung seiner Heli-Lichtspiele in Wuppertal-Hecklinghausen erneut unter Beweis gestellt. Die Heli-Lichtspiele sind in dem Wohn-und Geschäftshaus untergebracht, dessen Grundstücks- und Hauseigentümer die Westmetall-Wohnungsbau GmbH., Wuppertal-Barmen, ist. Das Theater weist 490 Sitzplätze auf. Die Bestuhlung lieferte die Fa. Heinrich Kamphöner, Bielefeld. Sie besteht aus Hochpolster mit Acella überzogenen Sitzen, die in den Farben Grün und Rot gehalten sind. Die Firma Rolf Schnakenberg, Wuppertal-Barmen, stellte die Acella-Wandbespannung. Die Beleuchtungskörper stammen von der Firma Lampen-Fischer, Oettingen/Bayern. Die Decke ist mit Dämmplatten ausgestattet. Planender Architekt war Dipl.-Architekt W. Bay, Wuppertal. Die Entfernung der Bildwand vom Vorführraum — in Allformat ausgeführt für Normale, Cinemascope- und Breitwandfilme, — beträgt 25 Meter. Die gesamte Elektro-Installation wurde durch Ing. Hans Quel, W.Elberfeld ausgeführt. Im Bildwerferraum sind Ernemann VII b-Maschinen aufgestellt mit angebautem Dia-Gerät. Die Verstärkeranlage: Telefunken Cinevox L, Lautsprecheranlage: 2 Vierer-Kombinationen auf der Bühne und 4 Effektlautsprecher im Zuschauerraum. Die Kassenhalle, das Foyer und die Schaukästen wurden von der Firma Kaufmann-Werke. W-Vohwinkel, gestaltet und geliefert. Film-Echo 23/1957

Kinodaten

  • 1956N Heli -Oberbarmen, Werlestr. 28, Tel: 597373, Postanschr: Filmtheaterbetriebe Kurt Pretschner, -Bannen, Concordienstr. 2, I: Filmtheaterbetriebe Kurt Pretschner, Priv.-Anschr: wie Postanschr. PI: 500, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 21-24 V., 1 Matinee-Vorst., tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken, Str: W., 380 Volt, 100 Amp., Bild- u. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, Lichtton, Breitwandart: Ideal II, Bildw.-Abm: 4x10, Bühne: 2x10
  • 1957 Heli -Barmen, Werlestr. 28, Tel: 597373/75, Postanschr: Verwaltung, -Barmen, Concordienstr. 2, I: Kurt Pretschner PI: 441, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Mat.-, 3 Spätvorst, App: Ernemann IV, Verst: Telefunken/Cinevox L, Lautspr: Telefunken 8er Gr, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SC, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2
  • 1958 Heli -Oberbarmen, Werlestr. 28, Tel: 597373, Postanschr: Filmtheaterbetr. Kurt Pretschner, -Barmen, Concordienstr. 2, I: Kurt Pretschner PI: 450, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Mat.-, 1-3 Spätvorst, App: Ernemann Vll, Verst: Telefunken Cinevox L, Lautspr: Telefunken 8er-Gruppen, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh 1:2,35
  • 1959 Heli -Oberbarmen, Werlestr. 28, Tel: 597373, Postanschr: Filmtheaterbetr. Kurt Pretschner, -Barmen, Concordienstr. 2, Vers.-Bf: -Barmen, I: Kurt Pretschner PI: 450, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Mat.-, 1-3 Spätvorst, App: Ernemann VII, Verst: Telefunken Cinevox L, Lautspr: Telefunken 8er-Gruppen, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh 1:2,35
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1971