Zehdenick Schützenhaus-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Schon am 20. März 1910 im wurden im Schützenhaus Filme vorgeführt. Quelle: Märkische Allgemeine, 30.08.2002

Am Sonnabend, 27. Februar 1926, wurden die Schützenhaus-Lichtspiele in Zehdenick eröffnet. Zur Aufführung gelangte: 1. Die Deulig-Wochenschau, 2. Zirkus Pat und Patachon - Lustspiel in sieben Akten, 3.Die malayische Dschonke. – Beginn Punkt 8 Uhr/ Gute Musik. – Sonntag Nachmittag 3 Uhr: Kinder-Vorstellung. Eintritt 30 Pfennig. – Um gütigen Zuspruch bittet H. Zeisler.

In einer Zeitungsmeldung des „Zehdenicker Anzeigers“ stand danach: Die Schützenhaus-Lichtspiele hatten mit ihrer Eröffnungsvorstellung einen vollen Erfolg. Der Saal war gut besucht und die technische Vorführung klappte tadellos. Das Programm selbst war fast etwas zu reichlich und wurde mit Beifall aufgenommen. Aufmerksame Bedienung, gute Musik und zum Schluss ein Tänzchen sorgten für die weitere Annehmlichkeit der Gäste. Quelle: Märkische Allgemeine, 09.10.2002

Ein Film der Stadt Zehdenick wurde im Jahre 1926 unter der Regie von Robert Bitterlin aus Berlin-Weißensee gedreht. Am 13. Mai 1926 fand die Uraufführung des Zehdenicker Stadtfilms im vollbesetzten Schützenhaussaal statt. Märkische Allgemeine, 12.10.2002

Kinodaten

  • 1918 Zehdenicker Lichtspielhaus, Bahnhofstr. 6, 200 Plätze, Inh: Karl Gottschalk, Bahnhofstr. 6
  • 1928 Schützenhaus-Lichtspiele, Bahnhofstr. 11, Gr: 1926, 4 Tage, 450 Plätze, Inh: Carl Fuchs, F: 166