Zossen Schützenhaus Wünsdorf

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Für die Schützengilde baute die Reichswehr ein Schützenhaus an der Kreuzung Hauptstraße, Ecke Cottbuserstraße, das später von der sowjetischen Besatzung abgerissen wurde. Wünsdorfer Schützengilde

Kinodaten

  • 1924 Kammerlichtspiele Wünsdorf, Schützenhaus, Inh: August Schlmitz u. Emst Goertz, Geschäftsstelle: Berlin-Wilmersdorf, Brandenburgischestr. 23, FA: Oliva 3848, 400 Plätze
  • 1925 Kino Schützenhaus, F: 26, 1 Tag, 250-300 Plätze, Inh: F. Tschirnow, Schützenhaus Wünsdorf
  • 1928 Kammerlichtspiele Wünsdorf, Gr: 1924, Freitag, Sonntag, 300 Plätze, Inh: R. Brauer, Berlin-Schöneberg, Gf: Hans Paul Ulbrich, Berlin
  • 1930 Schützenhaus Wünsdorf (Saalkino), Berlin Kottbuser-Chaussee, F: 26, Gr: 1924, 1-2 Tage, 200 Plätze, Inh: Willi Richter, ebenda
  • 1931 Schützenhaus Wünsdorf (Saalkino), Berlin-Kottbusser-Chaussee, F: 26, Gr: 1924, 1-2 Tage, 200 Plätze, Inh: Willi Richter, ebenda
  • 1932 Schützenhaus Wünsdorf (Saalkino), Berliner Chaussee, F: 26, Gründung 1924, 1-2 Tage, 200 Plätze, Inhaber: Willi Richter
  • 1933/1934 kein Kino