Zwickau Marienthaler Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1938 Am 1. Oktober öffnen die Marienthaler Lichtspiele (Mali). Stadt Zwickau
  • Im Jahr 1891 Ließ Karl Gläser den Gasthof Zur Krone erbauen. (Zwickauer Str. 31/33, ab 1938 Marienthaler Str. 119/121) Am 1. Oktober 1938 eröffnete Gustav Heidolz in diesem Gebäude mit dem Spielfilm "Zauber der Boheme" das Kino "Marienthaler Lichtspiele", kurz MALI genannt. Das Kino mit 450 Sitzplätzen war bis zum 31. Januar 1979 in Betrieb. Der Anbau mit Saal wurde 1988 abgebrochen. (Quelle: Norbert Peschke, Marienthal bei Zwickau)
  • Zwickau, Mali. Standort: Marienthaler Straße 119. Kino „Mali" von 1938-79 mit 450 Plätzen, Saal 1988 abgebrochen Carola Zeh

Kinodaten

  • 1938 Ma-Li (Marienthaler-Lichtspiele), Zw.-Marienthal, Zwickauer Str. 33/35, F: 6531, Gr: 10.12.1937, täglich, 442 Plätze, Inh: Gustav Heidholz, Zwickau, Hauptmarkt 16
  • 1939 Ma-Li (Marienthaler-Lichtspiele), Zw.-Marienthal, Zwickauer Straße 33/35, F: 6531, Gr: 10.12.1937, Inh: Gustav Heidholz, Zwickau, Hauptmarkt 16, 442 Plätze, täglich
  • 1940 Ma-li (Marienthaler Lichtspiele), Zwickau-Marienthal, Zwickauer Straße 33/35, F: 3631, Gr: 10.12.1937, 442 Plätze, täglich, Inh: Gustav Heidholz, Zwickau, Hauptmarkt 16, F: 6531, Gf: Ernst Wunderlich
  • 1941 Ma-Li (Marienthaler Lichtspiele), Marienthaler Straße 119/121, F:3631, Gr: 10.12.1937, 422 Plätze, täglich, Inh: Gustav Heidholz, Wilhelmstraße 33, F: 6531, Gf: Ernst Wunderlich
  • 1949 Ma.-Li, Marienthaler Straße 119, 442 Plätze
  • 1950 Ma-Li, Marienthalerstr. 119, Tel. 3631, 442 Plätze
  • 1987 Zwickau, Mali, Marienthaler Str. 119, Tel: 72626

Bilder

2008-04-07-CR7752-B.jpg mali2.jpg
Fotos © 2002-2008 Ulrich Walther Augenoptik Michael