Amberg Ring-Theater: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
*Elisabeth Wörz' Vater Ferdinand Frey eröffnete 1918 das Lichtspielhaus in der Herrenstraße, 1938 das Ringtheater und 1953 das Parktheater, in dessen Obergeschoss die Familie Wörz noch heute wohnt. Nicht viel bekannt sei von den Scala-Lichtspielen in der Bäumlstraße. Zudem habe es das Garnisonskino gegeben, in dem Vorstellungen für die Soldaten der Kaiser-Wilhelm-Kaserne, der Leopold-Kaserne und der Kaserne in Gärmersdorf Filme gezeigt wurden. [http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/876179-129,1,0.html aus: Die Oberpfalz 13.05.2006]
 
*Elisabeth Wörz' Vater Ferdinand Frey eröffnete 1918 das Lichtspielhaus in der Herrenstraße, 1938 das Ringtheater und 1953 das Parktheater, in dessen Obergeschoss die Familie Wörz noch heute wohnt. Nicht viel bekannt sei von den Scala-Lichtspielen in der Bäumlstraße. Zudem habe es das Garnisonskino gegeben, in dem Vorstellungen für die Soldaten der Kaiser-Wilhelm-Kaserne, der Leopold-Kaserne und der Kaserne in Gärmersdorf Filme gezeigt wurden. [http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/876179-129,1,0.html aus: Die Oberpfalz 13.05.2006]
 +
----
 +
Neubau. 600 Sitzplätze. Bauherr: Ferd. Frey, Amberg. Architekt: Gräf, Amberg. Technische Einrichtung, einschl. Cinemascope: UFA-Handel, Nürnberg. Eröffnung: Dezember 1953.  [[Der neue Film|Der neue Film 80/1953]]
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 
[http://www.amberger-kinos.de Webpräsenz des "Ring-Theater"]
 
[http://www.amberger-kinos.de Webpräsenz des "Ring-Theater"]
 
[[Kategorie:Kino in Betrieb]]
 
[[Kategorie:Kino in Betrieb]]

Version vom 29. November 2011, 18:31 Uhr

Amberg Ring-Theater.jpg

Geschichte

  • Das Kino wurde in den 60er Jahren erbaut. Im Saal ist eine Leinwand von 40 m² installiert. Der Dolby-Surround-Ton wird von Lautsprechern hinter der Leinwand, an den Seitenwänden und von der Rückwand des Saales geliefert. Mit 376 Sitzplätzen ist dieser Saal der größte zur Verfügung stehende Saal der Amberger Kinos. Text: Ferdinand Frey Filmtheater eK
  • Elisabeth Wörz' Vater Ferdinand Frey eröffnete 1918 das Lichtspielhaus in der Herrenstraße, 1938 das Ringtheater und 1953 das Parktheater, in dessen Obergeschoss die Familie Wörz noch heute wohnt. Nicht viel bekannt sei von den Scala-Lichtspielen in der Bäumlstraße. Zudem habe es das Garnisonskino gegeben, in dem Vorstellungen für die Soldaten der Kaiser-Wilhelm-Kaserne, der Leopold-Kaserne und der Kaserne in Gärmersdorf Filme gezeigt wurden. aus: Die Oberpfalz 13.05.2006

Neubau. 600 Sitzplätze. Bauherr: Ferd. Frey, Amberg. Architekt: Gräf, Amberg. Technische Einrichtung, einschl. Cinemascope: UFA-Handel, Nürnberg. Eröffnung: Dezember 1953. Der neue Film 80/1953

Weblinks

Webpräsenz des "Ring-Theater"