Bad Wildungen Capitol

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Gebäude des CAPITOL-Kinos wurde 1857 als dreistöckiges "Gast- und Logierhaus" in der Bahnhofstraße Nr. 7 errichtet. Im Jahr 1858 machte Friedrich Drebes daraus das "Hôtel de Russie" an der "Chaussee nach Wega". Am 1. Juli 1877 kaufte es Fritz Emde und nannte es fortan "Hotel zur Königsquelle". Vom 17.10.1883 bis ins Jahr 1895 wurden daran verschiedene Umbaumaßnahmen durchgeführt. Dabei wurde 1885 schon ein großer Saal errichtet. Am 02.10.1903 verkaufte Emde das Hotel. Bereits am 27.02.1905 wurde es an Ph. Gottmann weiterverkauft. Dieser blieb bis Ende 1907 Eigentümer des Hotels bis er es dann am 1. November an einen Herrn Vetter aus Kassel weiterverkaufte. Vetter führte schon 1908 und auch 1909 im großen Saal seines Hotels "Kinematographische Vorstellungen" auf. Diese waren in Wildungen ein besonderes Ereignis, denn ein Kino gab es da ja noch nicht. Vetter behielt das Hotel zur Königsquelle bis zu seinem Tod im Jahr 1929. In den Jahren 1945/46 wurde der Saal des Hotels zu dem Filmlichttheater "Capitol-Filmlichtspiele" umgebaut.

Die Eröffnungsvorstellung fand im CAPITOL am 25. Oktober 1947 um 19.30 Uhr mit dem Film "Madame Curie" vor ausgewählten, geladenen Gästen statt. Da sich dazu auch mehrere bekannte Persönlichkeiten aus dem deutschen Filmgeschäft angesagt hatten, wie Paul Dahlke, Bruni Löbel, Margot Hielscher und Fritz Odekar, war dieser Abend für die Wildungerinnen und Wildunger ein ganz besonderes, außergewöhnliches gesellschaftliches Ereignis und zog deshalb viele Schaulustige an. Der Film wurde dann natürlich einen Tag später, also am Freitag, dem 26. Oktober um 14.00 Uhr, für die "normale Bevölkerung" noch einmal vorgeführt. In den 50er Jahren brach dann auch im CAPITOL die große Zeit der Western- und Heimatfilme an. Jedoch nach genau 20 Jahren des Bestehens lief dann 1967 der letzte Film im CAPITOL. Das genaue Datum und auch der Filmtitel sind leider nicht bekannt.[1]

Kinodaten

  • 1949 Capitol-Lichtspiele Bahnhofstr. 17, Tel. 223 Bad W. Gschf.: W. Wietelmann, J. H. Willemsen, Bad Wildungen, Waldschmidstraße 3. Mit Dia 7 Tage Pl. 311
  • 1950 Capitol-Lichtspiele Bahnhofstr. 17, Tel. 223, I: Willy Wietelmann, Bad Wildungen-West, Haus Giesing, Gf: Joh. Willemsen, Bad Wildungen, Brunnenfeldstr. 11. 311 Pl. 7 Tg., 2, So. 3 V., Dia; App.: Bauer M 5, Ernemann II, Vst.: Bauer-Lorenz, Str.: W. 220/380 Volt, 6 Amp.: Bühne 7x6x4, Th. ja.
  • 1952-1955 Capitol-Lichtspiele Bahnhofstr. 17, Tel. 223, I. u. Gf. Willy Wietelmann, Bad Wildungen-West, Königsquellenweg 16, und Karl Willi Griesche, Bad Wildungen, Brunnenallee 7. Pl. 311, 7 Tg., 15 V., Dia, App. Bauer B 5 A 1. u. r„ Vst. Bauer-Lorenz, Str. W. 220/ 380 Volt, 6 Amp., Bühne 7x6x4, Th.
  • 1956 Capitol-Lichtspiele Bahnhofstr. 17, Tel:223, Postanschr: desgl., I: W. Wietelmann, Königsquellenweg 16 u. K. W. Griesche, Brunnenallee 7 PI: 311, Best: Schröder & Henzelmann, Flachpolster u. Holz, 7 Tg., 15 V., tön. Dia, App: Bauer B 5, Verst: AEG u. Labor, Str: W. 220 Volt, Bild- u. Tonsyst: Normal, Breitwand, 1-Kanal-Lichtton, Breitwandart: Ideal II, Bildw.-Abm: 6x3, Gr.-Verh: 1:2, Bühne: 7x3,2x5 Mitspielstelle: Bad Wildungen-Reinhardshausen
  • 1957
  • 1958-1960 Capitol-Lichtspiele Bahnhofstr. 17, Tel: 223, I: W. Wietelmann u. K. W. Griesche, Gf: W. Wietelmann PI: 311, Best: Schröder & Henzelmann, Flachpolster, 7 Tg, 15 V, 2 Spätvorst, Dia, App: Bauer B 5 A, Verst: Lorenz u. Labor, Lautspr: Wigo, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 Mitspielstelle: Bad Wildungen-West
  • 1961-1962 Capitol-Lichtspiele Bahnhofstr. 17, Tel: 223, I: W. Wietelmann u. K. W. Griesche, Gf: W. Wietelmann PI: 311, Best: Schröder & Henzelmann, Flachpolster, 7 Tg., 15 V., 2 Spätvorst., Dia-N, Br, App: Bauer B 5 A, Lichtquelle, Becklicht, Verst: Lorenz u.Labor, Lautspr: Wigo, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage Mitspielort: Bad Wildungen-West