Basel Welt-Kinematograph

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Neues Kino-Theater. Basel, Freiestrasse 29 wurde ständiges kinematographisches Institut „Welt-Kinematograph" G. m. b. H. Freiburg i. Br. eröffnet. Der Kinematograph 61/1908
  • Was zunächst den „Weltkinematograph" betrifft, eines der 12 Geschäfte, die einer Aktiengesellschaft mit dem Zentralsitz Freiburg im Breisgau gehören (hiesiger Geschäftsleiter: Frz. Lorenz), so liegt die Stärke des der zeitigen Programms in der biblischen Tragödie „Jephtas Tochter", farbig ausgeführt, und einer romantischen Geschichte aus dem Leben des berühmten Detektivs Sherlock Holmes, betitelt „Die graue Dame". Ausserdem gibt ; eine schöne Naturaufnahme „In den Meeralpen", eine zweit solche „Bärenjagd in Amerika" mit künstlich eingesetzte Staffage, ein schönes Tonbild „Zwei dunkle Augen" vorgeführt von stark wirkendem Grammophon mit exakten Synchronismus. Daran reihen sich noch die burlesken Szenen, die ja der anspruchsvollere Besucher dem Theater gern schenken würde, die aber, um allen Geschmacksrichtungen Rechnung zu tragen, auch nicht fehlen dürfen, denn die liebe Jugend erblickt ja gerade in ihnen den wahren Reiz des Kinematographen. Das Lokal des „Weltkinematograph" ist sehr geräumig, besonders breit, die begleitende Musik ist eine künstlerisch gediegene (Pianist : Oswald Schulze), die zur Handlung gehörenden Geräusche kommen exakt und klingen wirklich sinnestäuschend. Rundgang durch Basel 1909