Basel Zentral-Kinematograph

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Neue Kino-Theater. Basel, Falknerstrasse 19, J. Hansberger, Zentral-Kinematograph. Der Kinematograph 106/1909
  • Der „Central-Kinematograph" von J. Hansberger (Geschäftsleiter: Alfred Probst) ist das jüngste der hiesigen Institute, aber reiht sich den älteren würdig an. Aus dem Programm sei das schöne Naturbild „Am Ufer des Ganges" hervorgehoben und die aufregende Pantherjagd. Das Tonbild „Vorwärts mit frischem Mut" aus Suppé's „Fatinitza" wird von einem Phonographen der älteren Art ausgeführt, bei dem auch der Synchronismus noch nicht so exakt wirkt, wie man es heute herzustellen vermag. Unter den romantischen Erzählungen ist „Das rettende Liebes-iresehenk" wegen seiner herrlichen tropischen Szenerien | hervorzuheben» unter den komischen Darstellungen „Der Hund als Dieb" wegen seiner packenden Realistik und das Baby, welches seine Suppe nicht essen will, wegen der frischen Satire auf Eltern, die von der Kindererziehung nichts verstehen. Auch Wer, wie überhaupt in samtlichen Basler Kinematographen-Etablissements ist die schöne, geräumige und elegante Anlage des Lokals zu rühmen. Die Musik dürfte den Ansprüchen etwa genügen. Ein Erklärer mit kräftigem Stimmorgan und von knapper Ausdrucksweise wirkt mit. Rundgang durch Basel 1909