Bocholt Thalia-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2017

Zustand 2017

Gaststätte und Saal sind noch vorhanden.

Geschichte

Das Thalia-Theater wurde am 15. März 1946 von Wilhelm Punsmann im Saal der der früheren Gastwirtschaft "Zum Weißen Ross" als Notkino eröffnet. Im Juni 1947 übernahm die UNION Film-Theater G.m.b.H. aus Vlotho mit Betreiber Willi Goldermann das Kino. 1948 wurde es umgebaut und an die baupolizeilichen Vorschriften angepasst. Zum 21. Juli 1953 übernahm die Vereinigte Lichtspiele oHG mit den Inhabern Hans Imping und Wilhelm Nieling jr. das Kino. Am 31. März 1963 lief der letzte Film und es wurde geschlossen. Danach zog eine Textilfirma ein.[1]

Adresse

  • Am 14. Juni 1972 wurde die bisherige Sachsenstraße, an der das Bocholter Flenderwerk liegt, in Alfred-Flender-Straße umbenannt. [2]
  • Karte

Weblinks

Kinodaten

  • 1950-1952 Thalia-Theater Sachsenstr. 32, Tel. 1 450, I. Filmtheaterbetr. W. Goldermann, Düsseldorf, Geldernerstr. 1, Gf. Willi Velten, Bocholt, Sachsenstraße 32. Pl: 331, 7 Tg., 14—15 V., Dia., App. Ernemann IV, Vst. Europa-Jun., Th. ja.
  • 1953-1955 Thalia-Theater Sachsenstr. 32, Tel. 275, I. Vereinigte Lichtspiele oHG. W. Nieling u. H. Imping, Ravardistr. 45/47, Gf. Hans Imping u. Wilhelm Nieling PI. 331, 7 Tg., 22 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Europa-Junior, Str. D. 380 Volt, Bühne 7x4,5
  • 1956 Thalia-Theater Sachsenstr. 32, Tel: 3275, Postanschr: Postfach 198, I: Vereinigte Lichtspiele oHG, Wilhelm Nieling u. Hans Imping, Priv.- Anschr: Ravardistr. 45-47 Pl: 295, Best: Klappsitze, 7 Tg, 22 V, tön. Dia, App: Ernemann IV, Verst.- Klangfilm, Str: 220/380 Volt
  • 1957 Thalia-Theater Sachsenstr. 32, Tel: 3275, Postanschr: Postfach 490, I: Vereinigte Lichtspiele oHG., Wilhelm Nieling u. Hans Imping PI: 295, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, ungepolstert, 7 Tg., 22 V., tön. Dia, App: Zeiss Ikon, Ernemann, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm
  • 1958 Thalia-Theater Sachsenstr. 32, Tel: 3275, Postanschr; Postfach 490, I: Vereinigte Lichtspiele oHG., Wilhelm Nieling u. Hans Imping, Gf: Wilhelm Nieling u. Hans Imping Pl: 295, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze ungepolstert, 7 Tg., 22 V., tön. Dia, App: Zeiss Ikon, Ernemann, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm
  • 1959-1960 Thalia-Theater Sachsenstr. 32, Tel: 3275, Postanschr; Postfach 490, I: Vereinigte Lichtspiele oHG., Wilhelm Nieling u. Hans Imping, Gf: Wilhelm Nieling u. Hans Imping Pl: 295, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze ungepolstert, 7 Tg., 22 V., tön. Dia, App: Zeiss Ikon, Ernemann, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm
  • 1961-1962 Thalia-Theater Sachsenstr. 32, Tel: 3275, Postanschr: Postfach 490, I: Vereinigte Lichtspiele oHG, Wilhelm Nieling u. Hans Imping, Gf: Wilhelm Nieling u. Hans Imping PI: 295, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze ungepolstert, 7 Tg, 22 V, FKTg: 1 x wöchentl. sonntags, tön. Dia-N, Sc, App: Zeiss Ikon, Ernemann, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, N, Schwerhörigenanlage