Bochum Burg-Theater, Schauburg Hofstede

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutige Nutzung

Die Gaststätte ist noch in Betrieb, der Saal wird scheinbar als Garage genutzt. Streetview

Geschichte

1957: Theatenbesitzer Ing. Ferdinand Schuhmacher, Bochum, eröffnete in Bochum-Hofstede das Burg-Theater mit 500 Plätzen. Wenn auch dieses Haus bis Dezember vorigen Jahres unter dem Namen „Schauburg" als Filmtheater fungierte, so kann man heute praktisch nicht von einer Wiedereröffnung sprechen, denn mit einem großen Kostenaufwand wurnde das Gebäude vollkommen neu gestaltet. Bis auf die nackten vier Wände hatte man alles entfernt und nach eigenen baulichen Plänen des nunmehrigen Inhabers entstand in knapp drei Monaten ein Zweckbau, der sich sehen lassen kann. Von dem modern geschmackvoll ausgestatteten Kassenraum führen zwei breite Seitengänge in den Zuschauerraum, den die Firma Balis, Bochum, in den Farbtönen Ziegelrot uwd Pastelligrün - ausgestaltete. Um die Vorführung von CinemaScope-Filmen zu ermöglichen, wurde der Vorführungsraum vergrößert und weiter zur Mitte verlegt. Durch den Einzug einer neuen Hängedecke und Verkleidung der Zwischenwände, wurde eine glämzende Tonwiedergabe erzielt. Die Philips AG, Düsseldorf, installierte die Bild- und Tonanlagen und stellte zwei Philips-FP-56-Projektoren mit zusätzlichem Breit-Diagerät, eine Pilips-Lichttonanlage und einen Zentral-verstärker auf. Das Theater wird mittels einer Kombi-Therm-Anlage der Firma Möller, M.-Gladbach, ölbeheizt. Hinter der 9,30 m breiten CS-Bilgdwand befinden sich drei Philips-Kombinations-Lautsprecher. Die teilweise hochgepolserte Bestuhlung lieferte die Ravensberger Sitzmöbelfabrik Carl Stüssel GmbH., Bösingfeld/Lippe. Mit dem Europa-Film: „Der Hauptmann von Köpenick" wurde das Haus eröffnet. Film-Echo 28/1957

Kinodaten

  • 1949 Schauburg Hiltroper Straße 13, Tel. 61 070 Inh. u. Gschf.: Ernst Röder, Bochum, Herner Str. 36, (Tat-tersall), Tel. 61 074. Mit Dia 7 Tage Pl. 500
  • 1950
  • 1952-1953 Schauburg -Hofstede, Hiltroper Str. 13, Tel. 6 10 70, I. u. Gf. Erich Ferner Pl. 500, 7 Tg., 15 V., Dia, App. Ernemann, Vst. Klangfilm, Str. W. 220/380 Volt, 30 Amp., Th. ja
  • 1955 °Schauburg -Hofstede, Hiltroper Str. 13, Tel. 6 10 70 I. u. Gf. Erich Ferner PI. 500, 7 Tg., 15 V., Dia, App. Ernemann, Vst. Klangfilm, Str. W. 220/380 Volt, 30 Amp., Th.
  • 1956 Schauburg -Hofstede, Hiltroper Str. 13, Tel: 61070, I: Erich Ferner Pl: 500, 7 Tg, 15 V, Dia, App: Ernemann, Verst: Klangfilm, Str: W. 220/380 Volt, 30 Amp, Th.
  • 1957 Burg-Theater -Hofstede, Hiltroper Str. 13, Tel: 68040, Postanschr: Bochum-Riemke, Eduardstr. 36, Vers.-Bf: Hbf, l: Ferd. Schumacher, Ing. PI: 500, Best: Stüssel, z. T. Hochpolster, 7 Tg, 17 V, 3 Mat.-/Spätvorst, Dia, App: Philips FP 56, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. Super- Scope, Gr.-Verh: 1 :2, 1 :2,35
  • 1958-1960 Burg-Theater -Hofstede, Hiltroper Str. 13, Tel: 68040, Postanschr: Bochum-Riemke, Eduardstr. 36, Vers.-Bf: -Hbf., I: Ferd. Schumacher, Ing. Pl: 500, Best: Stüssel, z. T. Hochpolster, 1 7 Tg., 18 V., 4 Mat.-/Spätvorst., App: Philips FP 56, Verst: Philips Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961 °Burg-Theater -Hofstede, Hiltroper Str. 13, Tel: 68040, Vers.-Bf: -Hbf., I: Lieselotte Morgenroth PI: 500, Best: Stüssel, z. T. Hochpolster, 7 Tg., 18 V., 4 Mat.-/Spätvorst., App: Philips FP 56, Verst: Philips Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1962 Burg-Theater -Hofstede, Hiltroper Str. 13, Tel: 68040, Vers.-Bf: -Hbf, Postanschr: Dortmund-Kirchlinde, Blatenhofstr. 4, I: Lieselotte Morgenroth PI: 389, Best: Stüssel, z. T. Hochpolster, 7 Tg, 18 V, 4 Mat.-/Spätvorst, Dia-N, App: Philips FP 56, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1971 Kronen-Theater Hofstede, Hiltroper Str. 13 T: 64891 I: Frau Paula Stuhlmann, 340 P.