Düsseldorf Flughafen-Lichtspiele Lohausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Düsseldorf Flughafen-Lichtspiele.jpg|thumb|Das Kino bei der Eröffnung 1956]]
 
[[Bild:Düsseldorf Flughafen-Lichtspiele.jpg|thumb|Das Kino bei der Eröffnung 1956]]
==Heutiger Zustand==
 
Nicht erhalten, es bedindet sich hier heute das neugebaute Air-Hotel Wartburg Tagungs- & Sporthotel. [http://maps.google.com/maps?q=D%C3%BCsseldorf+Niederrheinstr.+57-63,&hl=de&ie=UTF8&ll=51.271971,6.741925&spn=0.003276,0.010986&sll=51.272376,6.745365&sspn=0.006295,0.006295&layer=c&cbp=13,28.09,,0,0.93&cbll=51.272392,6.745334&t=h&z=17&vpsrc=0&panoid=H8XxSKwTgH8_QUvhzv-SEQ Street View]
 
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
 +
Willy Wöbel, Betreiber der Lichtspiele am Kaiserswerther Markt, ließ 1956 zusammen mit Clemens Buse die Flughafen-Lichtspiele erbauen und eröffnete das Kino im gleichen Jahr. Bereits 1960 ging das Kino in Konkurs und wurde letztlich geschlossen. Danach diente es dem Musikkorps der Bundeswehr noch als Probebühne, bis es dann abgerissen wurde. 1970 bis 1972 wurde ein Hotel und ein Apartmenthaus an gleicher Stelle errichtet.[https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/lohausen/die-geschichte-des-einzigen-kinos-in-duesseldorf-lohausen_aid-48006467]
 +
 +
Nicht erhalten, es befindet sich hier heute ein Geschäftshaus mit Hotel. [https://www.google.com/maps/@51.2727982,6.7451813,3a,75y,92.17h,89.42t/data=!3m6!1e1!3m4!1sy7lSOD2eCzJU8YWi5ZBwfA!2e0!7i13312!8i6656?hl=de Street View]
 +
----
 
*In Düsseldorf-Lohausen, das bisher über kein eigenes Filmtheater verfügt, ist der Neubau eines modernen Parkett-Theaters geplant, das den Namen „Flughafen-Lichtspiel e" erhalten soll. Die Entwürfe stammen von dem Düsseldorfer Architekten Leopold Schmalhorst ; Bauherren sind die Theaterbesitzer Buse und Wöbel. [[Der neue Film|Der neue Film 96-97/1952]]
 
*In Düsseldorf-Lohausen, das bisher über kein eigenes Filmtheater verfügt, ist der Neubau eines modernen Parkett-Theaters geplant, das den Namen „Flughafen-Lichtspiel e" erhalten soll. Die Entwürfe stammen von dem Düsseldorfer Architekten Leopold Schmalhorst ; Bauherren sind die Theaterbesitzer Buse und Wöbel. [[Der neue Film|Der neue Film 96-97/1952]]
 
*Mit denn Herzog-Farbfilm „Sissi" eröffneten in Düsseldorf-Lohausen die 414 Besucher fassenden Flughafen-Lichtspiele. Inhaber des Parkett-Theaters sind Clemens Buse und Wilhelm Wöbel, die bereits drei Lichtspielhäuser in der Rheinmetropole betreiben. Die Entwürfe schuf der Düsseldorfer Architekt Hans N eh aus. Durch eine mit Schauvitrinen, Kunststein-Fußboden und beigen Linkrusta-Tapeten ausgestattete Kassenhalle betritt man den elegant eingerichteten Zuschauerraum. An den Seitenwänden hellgraue, durch weiße, horizontal verlaufende Holzleisten wirkungsvoll unterteilte Acella-Bespannungen (Dekorationen: Wilhelm Hammann KG., Düsseldorf) und sechs mehrarmige aparte Beleuchtungskörper. Die Rückwand des Saales ist mit weinrotem Acella verkleidet. Ein hellgelber Seidenplüsch-Vorhang verdeckt die 9 mal 4 Meter große Sonora-Plastic-Breitwand der Mechanischen Weberei. Die mit  blauem Kunstleder gepolsterten Kinosessel lieferte  Joh, Tepper, Plön/Holstein. Besonders hervorzuheben: eine Rigips-Decke in violetter Tönung  mit darunter aufgehängter beiger Stuckplatten-Decke. Eine Klima-Anlage sorgt für angenehme Temperatur. In der technischen Etage Philips FP 5-Projektoren und eine Verstärker-Anlage Type M (Lichtton). Mit den Flughafen-Lichtspielen hat der Stadtteil  Lohausen das erste, die Landeshauptstadt ihr 56. Filmtheater erhalten. [[Der neue Film|Der neue Film 44/1956]]
 
*Mit denn Herzog-Farbfilm „Sissi" eröffneten in Düsseldorf-Lohausen die 414 Besucher fassenden Flughafen-Lichtspiele. Inhaber des Parkett-Theaters sind Clemens Buse und Wilhelm Wöbel, die bereits drei Lichtspielhäuser in der Rheinmetropole betreiben. Die Entwürfe schuf der Düsseldorfer Architekt Hans N eh aus. Durch eine mit Schauvitrinen, Kunststein-Fußboden und beigen Linkrusta-Tapeten ausgestattete Kassenhalle betritt man den elegant eingerichteten Zuschauerraum. An den Seitenwänden hellgraue, durch weiße, horizontal verlaufende Holzleisten wirkungsvoll unterteilte Acella-Bespannungen (Dekorationen: Wilhelm Hammann KG., Düsseldorf) und sechs mehrarmige aparte Beleuchtungskörper. Die Rückwand des Saales ist mit weinrotem Acella verkleidet. Ein hellgelber Seidenplüsch-Vorhang verdeckt die 9 mal 4 Meter große Sonora-Plastic-Breitwand der Mechanischen Weberei. Die mit  blauem Kunstleder gepolsterten Kinosessel lieferte  Joh, Tepper, Plön/Holstein. Besonders hervorzuheben: eine Rigips-Decke in violetter Tönung  mit darunter aufgehängter beiger Stuckplatten-Decke. Eine Klima-Anlage sorgt für angenehme Temperatur. In der technischen Etage Philips FP 5-Projektoren und eine Verstärker-Anlage Type M (Lichtton). Mit den Flughafen-Lichtspielen hat der Stadtteil  Lohausen das erste, die Landeshauptstadt ihr 56. Filmtheater erhalten. [[Der neue Film|Der neue Film 44/1956]]
  
 
==Kinodaten==
 
==Kinodaten==
*[[1956N]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57/63, Tel: 431010, Postanschr: desgl., I. Clemens Stefan Buse u. W. M. Wobei PI: 414, Best: Tepper, App: Philips FP 5, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, Breitw.-Art: Sonora Plastic MW, Bildw.- Abm: 3,8x9, 3,8x7  
+
*[[1956N]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57/63, Tel: 431010, Inh: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wöbel PI: 414, Best: Tepper, App: Philips FP 5, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, Breitw.-Art: Sonora Plastic MW, Bildw.- Abm: 3,8x9, 3,8x7  
*[[1957]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57-63, Tel: 431010, Vers.-Bf: -Hbf, I: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wobei, Gf: Wilhelm Michael Wobei PI: 414, Best: Tepper, Polster, 7 Tg, 15 V, 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35  
+
*[[1957]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57-63, Tel: 431010, Inh: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wöbel, Gf: Wilhelm Michael Wöbel, PI: 414, Best: Tepper, Polster, 7 Tg, 15 V, 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35  
*[[1958]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57-63, Tel: 431010, Vers.-Bf: -Hbf, I: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wobei, Gf: Wilhelm Michael Wobei PI: 414, Best: Tepper, Polster, 7 Tg, 15 V, 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35  
+
*[[1958]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57-63, Tel: 431010, Inh: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wöbel, Gf: Wilhelm Michael Wöbel PI: 414, Best: Tepper, Polster, 7 Tg, 15 V, 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35  
*[[1959]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 61, Tel: 431010 Vers.-Bf: -Hbf, l: W. Wobei PI: 414, Best: Tepper, Polster u. Hochpolster, 7 Tg, 15 V, 2 Mat.-Vorst, tön. fia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1 :2;35  
+
*[[1959]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 61, Tel: 431010, Inh: W. Wöbel, PI: 414, Best: Tepper, Polster u. Hochpolster, 7 Tg, 15 V, 2 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2;35  
*[[1960]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 61, Tel: 431010, Vers.-Bf: -Hbf, I: W. Wobei Pl: 414, Best: Tepper, Polster u. Hochpolster, 7 Tg, 15 V, 2 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35  
+
*[[1960]] Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 61, Tel: 431010, Inh: W. Wöbel, Pl: 414, Best: Tepper, Polster u. Hochpolster, 7 Tg, 15 V, 2 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35  
 
[[Kategorie:Nordrhein-Westfalen]]
 
[[Kategorie:Nordrhein-Westfalen]]
[[Kategorie:zerstört]]
+
[[Kategorie:Zerstört]]

Aktuelle Version vom 21. Januar 2020, 17:07 Uhr

Das Kino bei der Eröffnung 1956

Geschichte

Willy Wöbel, Betreiber der Lichtspiele am Kaiserswerther Markt, ließ 1956 zusammen mit Clemens Buse die Flughafen-Lichtspiele erbauen und eröffnete das Kino im gleichen Jahr. Bereits 1960 ging das Kino in Konkurs und wurde letztlich geschlossen. Danach diente es dem Musikkorps der Bundeswehr noch als Probebühne, bis es dann abgerissen wurde. 1970 bis 1972 wurde ein Hotel und ein Apartmenthaus an gleicher Stelle errichtet.[1]

Nicht erhalten, es befindet sich hier heute ein Geschäftshaus mit Hotel. Street View


  • In Düsseldorf-Lohausen, das bisher über kein eigenes Filmtheater verfügt, ist der Neubau eines modernen Parkett-Theaters geplant, das den Namen „Flughafen-Lichtspiel e" erhalten soll. Die Entwürfe stammen von dem Düsseldorfer Architekten Leopold Schmalhorst ; Bauherren sind die Theaterbesitzer Buse und Wöbel. Der neue Film 96-97/1952
  • Mit denn Herzog-Farbfilm „Sissi" eröffneten in Düsseldorf-Lohausen die 414 Besucher fassenden Flughafen-Lichtspiele. Inhaber des Parkett-Theaters sind Clemens Buse und Wilhelm Wöbel, die bereits drei Lichtspielhäuser in der Rheinmetropole betreiben. Die Entwürfe schuf der Düsseldorfer Architekt Hans N eh aus. Durch eine mit Schauvitrinen, Kunststein-Fußboden und beigen Linkrusta-Tapeten ausgestattete Kassenhalle betritt man den elegant eingerichteten Zuschauerraum. An den Seitenwänden hellgraue, durch weiße, horizontal verlaufende Holzleisten wirkungsvoll unterteilte Acella-Bespannungen (Dekorationen: Wilhelm Hammann KG., Düsseldorf) und sechs mehrarmige aparte Beleuchtungskörper. Die Rückwand des Saales ist mit weinrotem Acella verkleidet. Ein hellgelber Seidenplüsch-Vorhang verdeckt die 9 mal 4 Meter große Sonora-Plastic-Breitwand der Mechanischen Weberei. Die mit blauem Kunstleder gepolsterten Kinosessel lieferte Joh, Tepper, Plön/Holstein. Besonders hervorzuheben: eine Rigips-Decke in violetter Tönung mit darunter aufgehängter beiger Stuckplatten-Decke. Eine Klima-Anlage sorgt für angenehme Temperatur. In der technischen Etage Philips FP 5-Projektoren und eine Verstärker-Anlage Type M (Lichtton). Mit den Flughafen-Lichtspielen hat der Stadtteil Lohausen das erste, die Landeshauptstadt ihr 56. Filmtheater erhalten. Der neue Film 44/1956

Kinodaten

  • 1956N Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57/63, Tel: 431010, Inh: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wöbel PI: 414, Best: Tepper, App: Philips FP 5, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, Breitw.-Art: Sonora Plastic MW, Bildw.- Abm: 3,8x9, 3,8x7
  • 1957 Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57-63, Tel: 431010, Inh: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wöbel, Gf: Wilhelm Michael Wöbel, PI: 414, Best: Tepper, Polster, 7 Tg, 15 V, 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958 Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 57-63, Tel: 431010, Inh: Clemens Stefan Buse u. W. M. Wöbel, Gf: Wilhelm Michael Wöbel PI: 414, Best: Tepper, Polster, 7 Tg, 15 V, 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1959 Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 61, Tel: 431010, Inh: W. Wöbel, PI: 414, Best: Tepper, Polster u. Hochpolster, 7 Tg, 15 V, 2 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2;35
  • 1960 Flughafen-Lichtspiele -Lohausen, Niederrheinstr. 61, Tel: 431010, Inh: W. Wöbel, Pl: 414, Best: Tepper, Polster u. Hochpolster, 7 Tg, 15 V, 2 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Philips FP 5, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35