Diskussion:Höxter Rex-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach Plänen von Architekt Baurat Hopf entstand durch Umbau des früheren Gesellschaftshauses an der Bahnhofstraße in Höxter das über 320 Sitzplätze verfügende Rex- Theater. Inhaberin ist die Lichtspiele Mühlen KG., die schon die Lichtburg und das Central-Theater in der Weserstadt besitzt. Durch Kassenhalle und Foyer erreicht man den modern eingerichteten Theatersaal. Blickpunkt bildet die von einem zartgrünen Ripsvorhang abgeschlossene Bühne, auf der eine versilberte So-nora-Gigant-Breitwand Aufstellung fand. Für den farblichen Kontrast sorgen neben beige-braunen Wandbespannungen rotgepolsterte Kinosessel und eine lichtgrün getönte Rigipsplatten-Decke. Indirekte Beleuchtungen taudien den Saal in ein dezentes Licht.

Die technischen Apparaturen, darunter Philips FP 6-Projektoren, SAF-Selengleichrichter und eine leistungsfähige Philips-Tonanlage, installierte Ton-Film-Technik A. Krüger, Göttingen. Eine vollautomatische, gasbeheizte Klima-Anlage rundet die technische Einrichtung ab. Der neue Film 25/1957