Diskussion:Hannover Central am Steintor

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit „Gangster, Rauschgift und Blondinen" wurde am 21. Dezember des vergangenen Jahres das Central am Steintor in Hannover eröffnet. Das neue Haus ist das fünfte Kino der Lichtspielbetriebe Heinz Bohle, zu denen noch das Goethehaus, das Rex am Steintor, die Schauburg und das Posthorn gehören. Es hat 570 Plätze und ist von dem hannoverschen Architekten Arnold Leissler nach modernen Gesichtspunkten geschmackvoll gestaltet worden. Mit der in Beige und Blau dezent gehaltenen Inneneinrichtung hat Filmarchitekt Otto Stein, Hannover, eine angenehme Atmosphäre geschaffen. Die bequemen, mit rotem Acella bespannten Stühle lieferte die Firma Kamphöner, Bielefeld. Die technische Ausstattung durch Kinobedarf Ing. G. Heermann & Co., KG., Hannover, entspricht hohen Anforderungen: zwei Philips FP 56, Cinemascope und Lichtton. Bei der Einweihungsfeier vor geladenen Gästen sprach der Vorsitzer des WdF Niedersachsen, Georg H. Will, die Glückwünsche des Verbandes aus. Der neue Film 4/1957