Diskussion:Iserlohn Cinema 2000 (Odeon-Lichtspiele, Kammer-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach gründlicher Umgestaltung übergab Emil Holdt die frühere Kammer in Iserlohn i. W. unter dem neuen Namen Odeon- Lichtspiele wieder der Bevölkerung. Die Pläne lieferte Architekt Lüling. Geschäftsführer des 330-Platz-Theaters ist Alfred Käthler. Dem Zuschauerraum verleihen dezent getönte, durch Säulen unterbrochene Acella-Wandbespannungen, Mahagoni-Holzvertäfelung sowie neue Kinosessel und Bodenbeläge das moderne Gesicht, Als besonderen Effekt erhielt das Odeon drei Vorhänge in verschiedenen Farben. Eine leistungsfähige Klangfilm-Tonanlage und die 8,50 mal 3,60 Meter große CinemaScope-Leinwand vervollständigen die technische Ausrüstung. Der neue Film 29/1957