Frankfurt Lupe 2

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Stadtteil: Innenstadt
  • Andere Namen:
  • Strasse: Im Hirschgraben (Cantatesaal)
  • Bestand: 30.5.1970-um Juli 1975
  • Plätze: 565 (1970)
  • Architekt:
  • Inhaber: Neue Filmkunst Walter Kirchner (30.5.1970-um Juli 1975)

Die "Lupe 2" war, wie auch die "Lupe 1" in der Nordweststadt, ein Kino für die anspruchsvollen Freunde der Filmkunst. Walter Kirchner, der auch in anderen Städten Filmkunsttheater unterhielt, versuchte ein Programm zu gestalten, das im täglichen Wechsel künstlerisch wertvolle Filme anbot. Damit zielte er auf ein Publikum ab, das schon seiner "Lupe 1" unerwarteten Erfolg brachte, und das von der Sex- und Actionfilmwelle in Deutschland Anfang der siebziger Jahre überrollt wurde. Streitereien mit der Stadt Frankfurt und eine finanzielle Misere zwangen Walter Kirchner 1975 zur Aufgabe seiner ambitionierten "Lupe 1 und 2" Kinos. Quelle: Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main

Kinodaten