Hamburg Bahnhofs-Lichtspiele Wilhelmsburg

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Bahnhofs-Lichtspiele befanden sich in der Thielenstraße 3 neben einer Gastwirtschaft und gegenüber dem ehemaligen Bahnhof. Heute ist dort, wo der Eingang war, eine Gaststätte. 1945 wurde das Kino zerbombt; es wurde später als [[Hamburg Wilhelmsburger Lichtspiele|Wilhelmsburger Lichtspiele im Saal des Gasthauses Sohre in Kirchdorf wieder eröffnet. Das Kino wurde von der Familie Holthusen betrieben.

Wbg155.jpg
Foto © www.alt-wilhelmsburg.de

Kinodaten

  • 1933 Bahnhofs-Lichtspiele, Thielestraße 3, F. 386031, Gr: 1931, 4 Tage, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja, 420 Plätze, Pnh: Hans Roggenbaam
  • 1934 Bahnhofs-Lichtspiele, Thielenstraße 3, F: 386892, Gr: 1931, 4 Tage, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja, 418 Plätze, Inh: Walter Meyer
  • 1937 Bahnhofs-Lichtspiele, Thielenstraße 3, F: 386554, Gr: 1931, 4 Tage, 376 Plätze, Inh: Wilhelm Holthusen, Wittestraße 19, F: 386554
  • 1938 Bahnhofs-Lichtspiele, Thielenstraße 3, F: 386554, Gr: 1931, täglich, 376 Plätze, Inh: Wilhelm Holthusen, Wittestraße 19, F: 386554
  • 1940 Bahnhofs-Lichtspiele, Hamburg-Harburg, Thielenstr. 3, F: 386554, Gr: 1931, 376 Plätze, täglich, Inh: Wilhelm Holthusen, Wittestraße 19
  • 1941 Bahnhof-Lichtspiele, Hamburg-Wilhelmsburg, Thielenstraße 3, F: 386554, Gr: 1931, Bühne: 13x7 m, 376 Plätze, täglich, Inh: Wilhelm Holthusen

Weblinks