Hamburg Eden-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Außenansicht Eden-Theater (1908)
Blick in den Saal des Eden-Theater (1915)

1886 wurde in Hamburg am Spielbudenplatz 13 / Ecke Taubenstraße das Eden-Concert, später Eden-Theater eröffnet. [1]

Schon im Februar 1900 wurden im Eden-Theater in Hamburg die ersten lebenden Bilder im Anschluss an die Variete-Vorstellungen vorgeführt, denen im Juni 1900 der erste Film folgte. [2] Dies setzte sich weiter fort und das Hamburger Fremden-Blatt berichtete regelmäßig über neue Vorführungen des "American Bioscop" und Eden-Biograph. Ein reines Kino scheint das Eden-Theater jedoch nicht gewesen zu sein. Anfang der 20er Jahre wurde der Kinobetrieb eingestellt. Danach befand sich dort ab 1926 die Gastwirtschaft Oberbayern neben den Sankt-Pauli-Sälen.

Das Gebäude wurde im März 1945 durch Bomben zerstört. Hier entstand 1948 eine Esso-Tankstelle, die mittlerweile abgerissen wurde.


  • Eden. Die Direction hat mehrere Debuts arrangiert und die Reichhaltigkeit des Programms noch bedeutend erhöht. ... Der neu engagierte Animatograph bringt eine Reihe interessanter Bilder, welche nicht verfehlen, die Aufmerksamkeit zu erregen. Einige Bilder von den Schlachtfeldern in Transvaal bilden den Schluss der interessanten Serie. (Hamburger Fremden-Blatt 18.02.1900)
  • Eden. Der Amerikan Bioskop bringt in der Sonntags-Vorstellung den "Aschenbrödel-Cyclus" zur Vorführung, welcher an den letzten Abenden mit Jubel begrüsst wurde. Es dürfte Dies der grösste und längste Film der Gegenwart sein, der für die Pariser Weltausstellung bestimmt ist und als ein Triumph der lebenden Photographie bezeichnet werden muss. (Hamburger Fremden-Blatt, 25.03.1900)

Kinodaten

  • 1918 Eden-Theater, 4, Spielbudenplatz 13, 1068 Plätze, Inh: Heinrich Martens
  • 1920 Eden-Theater, Spielbudenplatz 13, 227 Plätze
  • 1921 Eden-Theater, Spielbudenpl. 13, 227 Plätze

Weblinks