Hamburg Klick (Escorial)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1951 wurden die Escorial-Lichtspiele an der Glashüttenstraße Ecke Feldstraße eröffnet. Nach seiner Schließung diente es zeitweise als Theater und der Kinderbühne Klecks. Am 12. November 1976 eröffnete Gerd Fölster das Kino als "Klick am Dom" neu und betrieb es bis zur Schließung 1982. Danach erfolgte von 1987-1999 die Nutzung als Theatron-Theater und später als Restaurant. Streetview


  • 1951: Eröffnung Escorial in Hamburg. 428 Besuchern bietet das neue „Escorial" in Hamburg-St. Pauli Platz sowie eine auffallend gute Bild- und Ton-Wiedergabe durch zwei Ernemann VII b und Philips. Fast zwei Jahre brauchten die Architekten Tinneberg & v. Berg für Bau und Einrichtung des geschmackvollen Raums im Erdgeschoß des Hauses Glashüttenstraße 115/16. Vor der 2. und 3. Vorstellung bietet der Besitzer, Oscar Reher (Regina-Lichtspiele/Blankenese), seinem Publikum eine Bühnenschau internationalen Formats. (aus: Die Filmwoche 9/1951)

Kinodaten

  • 1952 Escorial-Lichtspiele, Glashüttenstr. 115, Tel. 436928, Inh: Oskar Rehr, Gf: Max Schümm, PI. 405, 7 Tg, 21 V, tön. Dia, App. Ernemann, Vst. Philips, Th. ja.
  • 1953 Escorial-Lichtspiele, Glashüttenstr. 115, Tel. 436928, Inh: Oskar Rehr, PL 428, 7 Tg., 24 V., tön. Dia, App. Ernemann, Vst. Philips, Th. ja
  • 1955 Escorial-Lichtspiele, Glashüttenstr. 115, Tel. 436928, Inh: Oskar Rehr, Pl: 428, 7 Tg., 24 V., tön. Dia, App. Ernemann, Vst. Philips, Th.
  • 1956 Escorial-Lichtspiele -6, Glashüttenstr. 113/115, Tel: 436928, Inh: Busching u. Rehr, Pl: 404, Best: Polstersitze, 7 Tg, 21 V, tön. Dia
  • 1956N Ecorial-Lichtspiele -6, Glashüttenstr. 113/115 - Erg: App. Philips, Verst. Philips, Erg: Bild- u. Tonsyst. Breitwand, CinemaScope, 1-Kanal-Lichtton
  • 1957 Escorial-Lichtspiele -6, Glashüttenstr. 115, Tel: 436928, Inh: Kurt Busching u. Oskar Rehr, Gf: Kurt Busching, Pl: 404, Best: Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958 Escorial-Lichtspiele, Glashüttenstr. 115, Ecke Feldstraße, Tel: 436928, Inh: Kurt Busching u. Oskar Rehr, Gf: Kurt Busching, Pl: 404, Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Escorial-Lichtspiele, Glashüttenstr. 115, Ecke Feldstraße, Tel: 436928, Inh: Oskar Rehr u. Kurt Busching, Gf: Kurt Busching, PI: 404, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Spätvorst. u. 2 Jugendvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961 Escorial-Lichtspiele, Glashüttenstr. 115, Ecke Feldstraße, Tel: 436928, Inh: Oskar Rehr, PI: 404, Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Spätvorst. u. 2 Jugendvorst., tön. Dia-N, Br, Sc, App: Bauer B 8, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Philips, Bild-u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1962 Escorial-Lichtspiele, Glashüttenstr. 115, Ecke Feldstraße, Tel: 436928, Inh: Oskar Rehr, PI: 404, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 1 Spätvorst. u. 2 Jugendvorst, FKTg: donnerstags, tön. Dia-N, Br, Sc, App: Bauer B 8, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1983 2000 Hamburg, Klick am Dom, 240 Plätze

Weblinks