Hamburg Lichtburg (Burg-Theater, Germania) Rothenburgsort

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Kino wurde 1913 als Germania-Theater neu eröffnet und 1917 in Billhorner Burgtheater umbenannt. 1934 erfolgte nach einem Betreiberwechsel eine erneute Umbenennung in Lichtburg. Das Haus wurde im Zweiten Weltkrieg Juli 1943 zerstört.

Nach dem Krieg soll es renoviert und 1951 als Kino "Burg Lichtspiele" von Kuno Roggenbrod und Hermann Tanczos neu eröffnet worden sein. (K. Roggenbrot war zu dieser Zeit Geschäftsführer von Aumanns Lichtspielen, einem Wanderkino mit Sitz in der Steinstraße 5.) Es soll dann als Non-Stop-Kino mit zeitlimitierten Eintrittskarten bis Anfang der 1960er Jahre geführt worden sein. Nachweise in den Kinoadressbüchern finden sich dafür jedoch nicht. In der Marckmannstr. 127 befanden sich von 1955-1962 die Anker-Lichtspiele.


  • November 1951: Nach völliger Renovierung übernehmen Kuno Roggenbrod und Hermann Tanczos die Burg-Lichtspiele in Hamburg-Rothenburgsort. [1]
  • 1951: Eröffnung Burg-Lichtspiele (früher Astoria), Hamburg-Rothenburgsort, Markmannstr. 127. Geschäftsleitung K. Roggenbrod und H. Tanczos. (aus: Die Filmwoche 45/1951)

Kinodaten

  • 1918 Billhorner Burg-Theater, 27, Billhorner Röhrendamm 81, F: I, 7890, 440 Plätze, Inh: John Chretien, Geschäftsführer: Alfred Eckhardt, Gegr. 1913
  • 1920 Billhorner Burgtheater, 27, Billhorner Röhrendamm 83, F: Hansa 3273, Gegr. 1913, täglich, 440 Plätze, Inh: Kino-Erwerbsgesellschaft mbH, Wandsbeck
  • 1921 Billhorner Burgtheater, Billhorner Röhrendamm 83, F: Hansa 3273, Gr: 1913, täglich, 440 Plätze, Inh: Kino-Erwerbsgesellschaft mbH, Wandsbek
  • 1925 Burgtheater, Billhorner Röhrendamm 83, F: Hansa 3273, Gr: 1913, täglich, 400 Plätze, Inh: Traugott & Hirschel, Gf: A. Streit. Inh: J. Henschel GmbH (Ufa-Konz.), I: Hugo Streit und Eugen Schlesinger
  • 1927 Burg-Theater, Billhörner Röhrendamm, Inh: Franz Traugott, Dammtorstr. 27.
  • 1928 Burgtheater, Hambg-Rothenburgsort, Billhorner Röhrendamm 79/83, F: Wilhelm 6760, Gr: 1913, täglich, 410 Plätze, Inh: Traugott & Hirschel, Hirschel & Co, Gf: A. Streit
  • 1929 Burgtheater, Hamburg-Rothenburgsort, Billhorner Röhrendamm 79/83, F: Wilhelm 6760, Gr: 1913, täglich, 410 Plätze, Inh: Franz Traugott
  • 1930 Burgtheater, Hamburg-Rothenburgsort, Bilhorner Röhrendamm 79/83, F: C8 Wilhelm 6760, Gr: 1913, täglich, 410 Plätze, Inh: Franz Traugott
  • 1931 Burgtheater, Hamburg-Rothenburgsort, Bilhorner Röhrendamm 79/83, F: C 8 Wilhelm 6760, Gr: 1913, täglich, T-F: Kinoton, 410 Plätze, Inh: Franz Traugott
  • 1932 Burg-Theater, 27, Bilhorner Röhrendamm 79/83, F: 386760, Gr: 1913, täglich, T-F: Kinoton, 410 Plätze, Inh: Franz Traugott
  • 1933 Burg-Theater, 27, Bilhorner Röhrendamm 79/83, F: 386760, Gr: 1913, täglich, T-F: Kinoton, 410 Plätze, Inh: Franz Traugott
  • 1934 „Lichtburg", 27, Bilhorner Röhrendamm 79/83, F: 386762, Gr: 1913, täglich, T-F: Kinoton, 400 Plätze, Inh: W. Inden, Hamburg
  • 1937 „Lichtburg", 27, Bilhorner Röhrendamm 79/83, F: 387672, Gr: 1913, täglich, 370 Plätze, Inh: Hermann Winter, Hammerbaum 28
  • 1938 „Lichtburg", 27, Billhorner Röhrendamm 79/83, F: 386762, Gr: 1913, 370 Plätze, Inh: Hermann Winter
  • 1940 „Lichtburg", 27, Billhorner Röhrendamm 79/83, F: 386762, Gr: 1913, 370 Plätze, täglich, Inh: Hermann Winter
  • 1941 „Lichtburg", 26, Billhorner Röhrendamm 79/83, F: 386762, Gr: 1913, 370 Plätze, täglich, Inh: Hermann Winter

Weblinks