Husum Central-Theater (Centralhalle)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Centralhalle um 1915

Das erste Kino Husums öffnet bereits Anfang 1909 in der „Centralhalle“ seine Pforten. Asmus Callsen, der Besitzer der „Centralhalle“, hat den unternehmerischen Weitblick, in seinem Etablissement ein „ständiges Theater lebender Photographien“ einzurichten. Am 15. Januar 1909 wird es eröffnet. Callsen wechselt jede Woche das Programm. Noch sind es Serien kurzer Streifen, die gezeigt werden, oft zehn Filmchen, von der Reiseschilderung bis zur Situationskomik. Spieltage sind Freitag, Sonntag, Montag und Mittwoch. Für den Sperrsitz zahlt der Besucher 50 Pfennig, 20 Pfennig für die Galerie. Der Besitzer hatte sich für sein Kino die neuesten Apparate angeschafft. Er versichert, auch durch den wöchentlichen Wechsel dem Publikum „ein wirklich erstklassiges Großstadt-Programm“ zubieten.

Für die Husumer Kinogeschichte ist 1919 ein bedeutsames Jahr. Die „Centralhalle“, bislang gastronomischer Betrieb und Filmtheater, wird von seinem Besitzer Ferdinand Mordhorst zu einem reinen Kinobetrieb umgewandelt. Mordhorst läßt den großen Saal so umbauen und einrichten, daß er dem Vergleich mit einem Großstadt-Kino standhält. Die Wände sind dunkel gestrichen, Logenplätze vorhanden, bequeme Klappstühle als Bestuhlung eingebaut. Besonders angenehm für die Zuschauer: Das Saallicht wird langsam ein- und ausgeschaltet.

Die Kinos „Palast“ und „Central“ werden 1927 von Langefeld und Terno gepachtet und als „Vereinigte Lichtspiele Langefeld & Terno“ geführt. Einige Jahre betreiben Langefeld und Terno ihre drei Kinos gemeinsam. Die „Centralhalle“ wird 1929 in „Central-Theater“ umbenannt. Noch im gleichen Jahr verkauft jedoch der Besitzer Ferdinand Mordhorst das gesamte Grundstück an die Firma Plath & Timmann, die das alte Gebäude abbrechen und dort ein Geschäftshaus errichten läßt. aus: Jürgen Dietrich, Husums Kinogeschichte

Kinodaten

  • 1917 Centralhallen Theater
  • 1920 Central-Theater, Marktstr. 19, Fernspr. 201, Gegr. 1919 (Sp. im Winter täglich, im Sommer 4-6 Tage wöchentlich) 332 Plätze, Inh: Ferd. Mordhorst, Markt 19, Fernspr. 201
  • 1921 Central-Theater (Vereinigte Lichtspiele), Markt 19, F: 201, Gr: 1919 (täglich) 323 Plätze, Inh: Ferdinand & Müller, Markt 19, F: 201
  • 1925 Central-Theater (Vereinigte Lichtspiele), Markt 19, F: 201, Gr: 1919, täglich, Inh: Ferdinand Mordhorst, Markt 19, F: 201
  • 1927 Central-Theater, Markt 19, F: 201, TA: Centraltheater, Inh: Mordhorst, Pächter: Langerfeld & Terno, Sptg: Täglich, Pr: Dienstag und Freitag, 332 Plätze, Bühne: 8x5x2m
  • 1928 Central-Theater, Markt 19, F: 201, Gr: 1918, täglich, 500 Plätze, Inh: Langerfeld & Terno, Markt 19. F: 201
  • 1929 Central-Theater, Markt 19, F: 201, Gr: 1919, täglich, 500 Plätze, Inh: Langerfeld & Terno, Herzog-Adolf-Straße 6, bzw. Markt 19, F: 615