Letzlingen Linden-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte um 1920, Gasthaus zur Linde

Aus dem Tanzsaal der Gaststätte „Zur Linde“ wurde in den 50er Jahren das Letzlinger Kulturhaus, das 2010 komplett saniert wurde. Die Adresse lautet heute Poststrasse 1. az-online, 9.10.2010

Kinodaten

  • 1927 Lichtspielhaus „Zur Linde", F: 26, TA: Lichtspielhaus Letzlingen, Inh: Willy Luthe, Sptg: Sonntag, 180 Plätze, Bühne: 6x4m
  • 1928 Lichtspielhaus zur Linde, Klosterstr. 143, F: 7, Gr: 1925, unbestimmt, 300 Plätze, Inh: W. Luthe
  • 1929 Lichtspiele, Klosterstraße 143, F: 26, Gr: 1924, unbestimmt, 200 Plätze, Inh: W. Luthe
  • 1930 Lichtspiele, Nauendorfstr. 143, F: 26, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: W. Luthe
  • 1931 Lichtspiele, Kleine Neuendorfer Straße 143, F: 26, Gr: 1924, 1 Tag, Bühne: 6x5m, Kap: 1 M, 200 Plätze, Inh: W. Luthe
  • 1932 Lichtspiele, Kloster-Neuendorfer Straße 143, F: 26, Gründung 1924, 1 Tag, Bühne: 6x5m, Kap: 1-2 M, 200 Plätze, Inhaber: Wilhelm Luthe
  • 1933 Lichtspiele, Kloster-Neuendorfer Straße 143, F: 26, Gründung 1924, 1 Tag, Bühne: 6x5m, Kap: 1-2 M, 200 Plätze, Inhaber: Wilhelm Luthe
  • 1934 Lichtspiele, Kloster-Neuendorfer Straße 143, F: 26, Gründung 1924, 1 Tag, Bühne: 6x5m, Kap: 1-2 M, 200 Plätze, Inhaber: Wilhelm Luthe
  • 1937-1941 kein Eintrag
  • 1949 Linden-Lichtspiele, 408 Plätze
  • 1949 Linden-Lichtspiele, 408 Plätze