Limburg Scala-Lichtspiele: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:Limburg Neues Apollo-Theater.jpg|thumb|Nassauer Bote, 28. April 1926]]
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
 
Ab 1928 gab es an der Oberen Schiede das Neue Apollo-Theater, ab 1930 Skala-Kino (auch Skala-Lichtspiele genannt). In diesem Haus wurde 1930 erstmals in Limburg ein Tonfilm gezeigt, der Ufa-Streifen „Der unsterbliche Lump“. [https://www.facebook.com/341017489367680/posts/1122342647901823/]
 
Ab 1928 gab es an der Oberen Schiede das Neue Apollo-Theater, ab 1930 Skala-Kino (auch Skala-Lichtspiele genannt). In diesem Haus wurde 1930 erstmals in Limburg ein Tonfilm gezeigt, der Ufa-Streifen „Der unsterbliche Lump“. [https://www.facebook.com/341017489367680/posts/1122342647901823/]
 +
==Adresse==
 +
Die Vorkriegsadressen gibt es so heute nicht mehr, statt der Oberen Schmiede gibt es nur noch die Schmiede mit anderer Nummerierung. Aus der Anzeige von 1926 lässt sich erkennen, dass es sich um ein Eckgebäude Schmiede/Hospitalstraße handeln sollte, das wären die Adressen Schmiede 63 bzw. 65. Von der üblichen Kino-Nachnutzung eher die 65, dort hat es heute eine Spielhalle.
 +
 
==Kinodaten==
 
==Kinodaten==
 
*[[1929]]-[[1930]] Neues Apollo-Theater, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, 214 Plätze, Inh: Anni Stein, Diez a. Lahn  
 
*[[1929]]-[[1930]] Neues Apollo-Theater, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, 214 Plätze, Inh: Anni Stein, Diez a. Lahn  
Zeile 8: Zeile 12:
 
*[[1934]] Scala-Lichtspiele, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, Bühne: 2,40x5m, Kap: Mech. Musik, T-F: Lichtton, 254 Plätze, Inh: Rudolf Haag, Hospitalstraße 4  
 
*[[1934]] Scala-Lichtspiele, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, Bühne: 2,40x5m, Kap: Mech. Musik, T-F: Lichtton, 254 Plätze, Inh: Rudolf Haag, Hospitalstraße 4  
 
*[[1935]] Skala-Lichtspiele (4) 260 Plätze
 
*[[1935]] Skala-Lichtspiele (4) 260 Plätze
*[[1937]] Scala-Lichtspiele, Bahnhofsplatz 4, Gr: 1927, täglich, 254 Plätze, Inh: Nikolaus Reif, ebenda
+
*[[1937]]-[[1938]] Scala-Lichtspiele, Bahnhofsplatz 4, Gr: 1927, täglich, 254 Plätze, Inh: Wwe. N. Reif. Weiersteinstr. 19 Gf: R. Haag  
*[[1938]] Scala-Lichtspiele, Bahnhofsplatz 4, Gr: 1927, täglich, 254 Plätze, Inh: Wwe. N. Reif. Weiersteinstr. 19 Gf: R. Haag  
+
 
*[[1940]]-[[1941]] Skala-Theater, Obere Schiede, F: 385, Gr: 1927, Bühne: 5x2x10m, 254 Plätze, täglich, Inh: Wwe. N. Reif und R. Haag
 
*[[1940]]-[[1941]] Skala-Theater, Obere Schiede, F: 385, Gr: 1927, Bühne: 5x2x10m, 254 Plätze, täglich, Inh: Wwe. N. Reif und R. Haag
 
*[[1949]] Scala-Lichtspiele, Tel. 385, Inh: Frau Jos. Reif Wwe, Pächter: Otto Rost, 7 Tage, Pl. 250  
 
*[[1949]] Scala-Lichtspiele, Tel. 385, Inh: Frau Jos. Reif Wwe, Pächter: Otto Rost, 7 Tage, Pl. 250  

Aktuelle Version vom 28. Januar 2020, 16:08 Uhr

Nassauer Bote, 28. April 1926

Geschichte

Ab 1928 gab es an der Oberen Schiede das Neue Apollo-Theater, ab 1930 Skala-Kino (auch Skala-Lichtspiele genannt). In diesem Haus wurde 1930 erstmals in Limburg ein Tonfilm gezeigt, der Ufa-Streifen „Der unsterbliche Lump“. [1]

Adresse

Die Vorkriegsadressen gibt es so heute nicht mehr, statt der Oberen Schmiede gibt es nur noch die Schmiede mit anderer Nummerierung. Aus der Anzeige von 1926 lässt sich erkennen, dass es sich um ein Eckgebäude Schmiede/Hospitalstraße handeln sollte, das wären die Adressen Schmiede 63 bzw. 65. Von der üblichen Kino-Nachnutzung eher die 65, dort hat es heute eine Spielhalle.

Kinodaten

  • 1929-1930 Neues Apollo-Theater, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, 214 Plätze, Inh: Anni Stein, Diez a. Lahn
  • 1931 Scala-Lichtspiele, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, 253 Plätze, Inh: Max Drucker, Heidelberg
  • 1932 Scala-Lichtspiele, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, 29 Inh: Max Drucker, Heidelberg
  • 1933 Scala-Lichtspiele, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, Bühne: 2x5m, Kap: Mech. Musik, T-F: Lichtton, 230 Plätze, Inh: Rudolf Haag. Staffel (Kreis Limburg)
  • 1934 Scala-Lichtspiele, Obere Schiede 23, Gr: 1927, täglich, Bühne: 2,40x5m, Kap: Mech. Musik, T-F: Lichtton, 254 Plätze, Inh: Rudolf Haag, Hospitalstraße 4
  • 1935 Skala-Lichtspiele (4) 260 Plätze
  • 1937-1938 Scala-Lichtspiele, Bahnhofsplatz 4, Gr: 1927, täglich, 254 Plätze, Inh: Wwe. N. Reif. Weiersteinstr. 19 Gf: R. Haag
  • 1940-1941 Skala-Theater, Obere Schiede, F: 385, Gr: 1927, Bühne: 5x2x10m, 254 Plätze, täglich, Inh: Wwe. N. Reif und R. Haag
  • 1949 Scala-Lichtspiele, Tel. 385, Inh: Frau Jos. Reif Wwe, Pächter: Otto Rost, 7 Tage, Pl. 250
  • 1957 Scala-Theater, Bahnhofsplatz, Tel: 2385, Inh: Klaus Reif Ww, Käthe Niesigk, Gf: Resi Reif (Klaus Reif Ww.), PI: 300, Best: Kamphöner, ungepolstert, 7 Tg., 21 V., 2-3 Matinee-/Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfilm, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1962 Scala-Lichtspiele, Am Bahnhofsplatz, Tel: 2385, Inh: Karl Stix KG, PI: 300, Best: Kamphöner, ungepolstert, 7 Tg, 24 V, 3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia-N, App: Bauer B 8, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Klangfilm, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL
  • 1968 6250 Limburg, Scala, 300 Plätze