Nienburg (Saale) Urania-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Im südlichen Teil des Grundstückes des ehemaligen Brauhauses eröffneten am 17. Dezember 1910 Rose und Becker ein "Cino-Phon-Theater", so ist es in den alten Akten im Rathaus zu lesen. Es trug den Namen "Urania" und war etwa zwei Jahrzehnte in Betrieb. mz, 09.06.1994

Um 1900 hieß die gesamte heutige Brückenstraße die Calbeschestraße. Hier befand sich die ehemalige Brauerei der Stadt, Sie wurde um 1870 verkauft und zu einer Gaststätte umgebaut. (aus: Nienburg in alten Ansichten)

Kinodaten

  • 1917 Kinotheater
  • 1918 Urania-Theater, Calbeschestr. 5, Fernsprecher: Nienburg 25, 170 Plätze, Inh: Karl Maigatter, Querstr. 14 c
  • 1920 Urania-Theater, Calbeschestr. 5 (Sp. 2 mal wöchentl. im Sommer, 4 mal wöchentlich im Winter) 140 Plätze, Inhaber: Otto Maigatter, Querstr. 14
  • 1921 Urania-Lichtspiele, Calbescher Straße 5, Gr: 1910, (Mittwoch, Donnerstag, Sonnabend, Sonntag) 143 Plätze, Inh: E. Maigatter, Querstr. 14c
  • 1924 Kammerlichtspiele Nienburg, Inh: Max Lautschke, 140 Plätze
  • 1925 Kammer-Lichtspiele, Calbesche Straße 5, Gründung 1910, Mittwoch, Donnerstag, Sonnabend, Sonntag, 143 Plätze, Inhaber: E Schmidt, Bernburg
  • 1927 Kammerlichstpiele, Calbestr. 9, F: Calbe a. S. 436, Inh: Mahrenholz, Calbe a. S., Sptg: Freitag bis Sonntag. Pr: Freitag. 150 Plätze
  • 1928 Kammer-Lichtspiele, Calbesche Straße 5, F: 55, Gr: 1910, 3 Tage, 130 Plätze, Inh: Karl Mahrenholz. Calbe a. Saale, F: 436

Weblinks