Prenzlau Union, Filmtheater der Freundschaft

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2008
Postkarte 1974
Postkarte 1965
Postkarte 1963

Geschichte

  • 1954 Grundsteinlegung für das „Filmtheater der Freundschaft“ in der Straße der Republik (heutige Friedrichstraße)
  • 19.4.1990: Der in Prenzlau tagende Runde Tisch schlägt vor, das Kino in kommunale, in Prenzlauer Hände zu geben. Die Kip (Kulturinitiative Prenzlau) organisierte unmittelbar danach eine Unterschriftensammlung zum Erhalt des Filmtheaters, die am 6.6.1990 dem Leiter der Bezirksfilmdirektion vorgelegt wurde. Die Bemühungen blieben erfolglos, das Kino wurde privatisiert.
  • 30.5.1990: Die Kulturinitiative Prenzlau (KIP) tritt für die Erhaltung des Filmtheaters als Mehrzweckhalle ein.
  • 28.1.1992: Die Fuchs GmbH & Co. Filmtheater KG Neubrandenburg mit Sitz in Potsdam hat das Prenzlauer Filmtheater aufgekauft.
  • 28.4.1996: Benefizkonzert des Prenzlauer Orchesters, des Uckermärkischen Konzertchores Prenzlau und des Jugendchores am Gymnasium zugunsten des Jüdischen Friedhofs in Prenzlau. Leitung: Rudolf Nötzel und Jürgen Bischof. (Letztes Konzert im „Prenzlauer Filmtheater“ vor dem Umbau in einen Plus-Markt/Union-Kino.)
  • 23.10.1996: Das „Filmtheater der Freundschaft“ wird geschlossen
  • 10.11.1998: Im Erdgeschoss des ehemaligen „Filmtheaters der Freundschaft“ wird ein Supermarkt eröffnet.
  • 17.12.1998: Das Filmtheater Prenzlau wird nach zweijähriger Umbauzeit mit 3 Sälen mit über 400 Plätzen wieder eröffnet.

aus: www.prenzlau-online.de

Das Filmtheater wurde von 1954 bis 1957 nach Entwürfen von F. Wollmann, W. Fuhrmann und K. Frauendorf in der Friedrichstraße errichtet. Am 13.4.1957 ist es mit dem DEFA-Spielfilm „Tinko“ eröffnet worden. Es ist ein massiver Putzbau, der damals 800 Personen Platz bot. Der Innenraum, der auch eine Bühne und eine Orchesterwanne enthielt, wurde von J. Walter entworfen. Am 19.4.1990 hatte der Runde Tisch vorgeschlagen, das Kino in kommunale, in Prenzlauer Hände zu geben. Die Kip (Kulturinitiative Prenzlau) organisierte unmittelbar danach eine Unterschriftensammlung zum Erhalt des Filmtheaters, die am 6. Juni 1990 dem Leiter der Bezirksfilmdirektion vorgelegt wurde. Der Verkauf an eine Kinokette konnte dennoch nicht abgewendet werden. Am 28.1.1992 erwarb die Fuchs GmbH & Co. Filmtheater KG Neubrandenburg mit Sitz in Potsdam das Prenzlauer Filmtheater. Sie gab vor, das Prenzlauer Kino in die Reihe der Erstaufführungstheater aufzunehmen. Nach der Wende (1996) blieb das Kino lange ungenutzt. Am 10.11.1998 öffnete im Erdgeschoss des umgebauten Gebäudes ein Supermarkt. Das Kino wurde dann am 17.12.1998 mit 3 Sälen (über 400 Plätze) im Obergeschoss wieder eröffnet. Lit.: Schuldt, H.: Aus der Filmarbeit im Kreise Prenzlau, in: HK 1958, S. 165-168. Hübner, D.; Grundmann, S.: Das Staatliche Dorftheater spielt, in: HK 1961, S. 128-134. Kühnert, Dietmar: Man geht wieder ins Theater. In: HK 1978, S. 76-79. PZ vom 30.5.1990.

Quelle: Theil, Jürgen: Prenzlauer Stadtlexikon und Geschichte in Daten. Arbeiten des Uckermärkischen Geschichtsvereins zu Prenzlau e.V., Band 7, S. 51f.


Nach der Insolvenz des vorherigen Betreibers wurde das Kino 2008 von den K-Motion Kinobetrieben Hamburg übernommen.

Verzeichnet in der Denkmalliste des Landes Brandenburg

Union Filmtheater Prenzlau
Friedrichstr. 21
17291 Prenzlau
Telefon: 03984/80 17 21
Theaterleitung: Klaus-Dieter Glander
Theaterleitungsassistentin: Heike Zimmermann
- Kino 1, Dolby-SRD, 258 Plätze
- Kino 2, DTS, 170 Plätze
- Kino 3, DTS, 93 Plätze

Kinodaten

  • 1977 Prenzlau, Filmtheater, Str. der Republik, Tel. 2605
  • 1991 Filmtheater Prenzlau, 587 Plätze, Klubkino Prenzlau, (i. Filmth. Prenzlau) 30 Plätze, Prenzlau, Straße der Republik 14, Inh. BFD Neubrandenburg
  • 1992 Filmtheater Prenzlau, 587 Plätze, Klubkino Prenzlau (i. Filmth. Prenzlau), 30 Plätze, Prenzlau, Straße der Republik, Inh. Fuchs GmbH&Co. Filmtheater KG Potsdam, Leipziger Straße 60
  • 1993 Filmtheater Prenzlau, 587 Plätze, 17291 Prenzlau, Straße der Republik 14, Inh: Fuchs GmbH & Co. Filmtheater KG, 14473 Potsdam, Leipziger Str. 60
  • 1995 Filmtheater Prenzlau 1: 550 Plätze, Saal 2: 50 Plätze, Inh: UNION-Kino-Betriebs-Gesellschaft Hambg.
  • 1995 Filmtheater Prenzlau, Kino 1, 587 Pl. Klubkino, 50 Pl. 17291 Prenzlau, Friedrichstr. 21 Tel.: 03984/2605 Inh.: Union KBG Krugmann & Weischer, 22083 Hamburg, Hamburger Str. 152

Weblinks