Wipperfürth Burgtheater

Aus Kinowiki
Version vom 20. März 2011, 17:04 Uhr von Wegavision (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: In Wipperfürth (Rhld.) übergab die Familie Julius von Egen ihr zweites Lichtspielhaus, das ca. 500 Personen fassende Burgtheater, der Öffentlichkeit. Entwurf und Bau...)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Wipperfürth (Rhld.) übergab die Familie Julius von Egen ihr zweites Lichtspielhaus, das ca. 500 Personen fassende Burgtheater, der Öffentlichkeit. Entwurf und Bauleitung: Architekt Hanns Rüttgers, Düsseldorf. Die Wände im Zuschauerraum sind mit sandfarbenem, z. T. gestepptem Kunstleder ausgeschlagen. Die Bühne mit silbergrauem Paradevorhang (Dekorationen Priel, Duisburg) nimmt fast die ganze Saalbreite ein. Das große Bühnenkabinett ist in Königsblau gehalten. Interessante Deckengestaltung, bequeme Bestuhlung (Schröder & Henzelmann) und schallschluckender Mipolam-Bodenbelag. Die technische Ausrüstung des Burgtheaters, darunter zwei Ernemann IX-Maschinen, Zeiss Ikon-Tonanlage und eine 4,25 X 10,00 m große Ideal Ii-Breitwand, besorgte die Kinotechnik-Firma Arthur G. Beyer, Köln. f Der neue Film 6/1955