Wittenberg Filmburg

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1944 zerstörten anglo-amerikanische Bomber bei Bombenabwürfen im östlichen Teil der Stadt mehrere Häuser, das Kino Filmburg und den Bahnhof. wikipedia

Anfang der 30er Jahre kam es zum Bau des ersten Tonfilm-Theaters in Wittenberg. Der Kaufmann Richard Lantzsch errichtete es in der Mittelstraße. Es überstand den Zweiten Weltkrieg nicht. mz-web 06.07.1995

In der Mittelstraße 30, in einem Teil des ehemaligen Proviantamtes des 20. Infanterie-Regiments, entstand 1930 als reiner Zweckbau ein weiteres Kino, die "Filmburg", die 1945 zerstört wurde. mz, 21.02.2002

Kinodaten

  • 1932 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2071, Gründung 1930, täglich, T-F: Klangfilm, 500 Plätze, Inhaber: Richard Lantzsch, Markt 1
  • 1933 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2071, Gründung 1930, täglich. Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 500 Plätze, Inhaber: Richard Lantzsch, Markt 1
  • 1934 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2071, Gr: 1930, täglich, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 500 Plätze, Inh: Vereinigte Wittenberger-Tonfilmtheater, Richard Lantzsch, Markt 1, F: 2221 Gf: Toni Völkl
  • 1937 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2221, Gründung 1930, täglich, 500 Plätze, Inhaber: Richard Lantzsch, Markt 1
  • 1938 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2221, Gr: 1930, täglich, 500 Plätze, Inh: Richard Lantzsch, Markt 1, F: 2221, Gf: Toni Völkl
  • 1939 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2221, Gr: 1930, Inh: Richard Lantzsch, Markt 1, F: 2221, Gf: Toni Völkl, 500 Plätze, täglich
  • 1940 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2221, Gr: 1930, 492 Plätze, täglich, Inh: Richard Lantzsch, Markt 1, F: 2221, Gf: Toni Völkl
  • 1941 Filmburg, Mittelstraße 30, F: 2959, Gründung 1930, 490 Plätze, täglich, Inhaber: Richard Lantzsch, Markt 1, Gf: Toni Völkl