Wittenberg Lichtspiel-Theater, Astoria-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Lichtspiel-Theater (ca. 1920)
Filmtheater des Volkes (ca. 1970)

Zum ersten Zweckbau eines Filmtheaters in Wittenberg kam es in der Mittelstraße 9. Die Einweihung und die Eröffnungsvorstellung fanden im März 1913 statt. Paul Schlegel war dort Pächter bei Paul Friedrich, 1925 übernahm er das gesamte Grundstück. Bis dahin war Schlegel konkurrenzlos. Anfang der 30er Jahre kam es zum Bau des ersten Tonfilm-Theaters in Wittenberg. Der Kaufmann Richard Lantzsch errichtete es in der Mittelstraße. mz-web 06.07.1995 In der Bevölkerung wurde es auch "Flohkino" genannt, weil sich in den Sitzen im Laufe der Zeit Flöhe eingenistet hatten. mz, 21.02.2002

"Mit den Abrißarbeiten am Haus Mittelstraße 9 verschwand ein Originalgebäude aus der Frühzeit des Kinos in der Lutherstadt. Nachdem ein altes Haus abgerissen wurde, errichtete der Kaufmann Paul Friedrich hier einen Neubau. Das Projekt war mit dem Kinobesitzer Paul Schlegel abgesprochen. Dieser hatte bereits in der Neustraße und dann in der Mittelstraße, wo sich der Eingang befand (Haus Collegienstraße 20), ein Lichtspieltheater gehabt. Nun löste er diese auf und konzentrierte sich auf die Mittelstraße 9. Die Einweihung dieses neuen und für Wittenberg einmaligen Unterhaltungszentrums fand im Jahre 1913 statt. Das Kino erhielt die Außenbeschriftung "Lichtspiel-Theater". Es befand sich im Erdgeschoß und hatte einige Logenplätze. 400 Sitzplätze waren insgesamt vorhanden, alles war modern eingerichtet. Auf roten Samtsesseln saßen die Besucher bequem, als bei der Eröffnung der Film "Königin Luise" die Zuschauer in seinen Bann zog. Eine kleine Musikkapelle intonierte an der passenden Stelle und sorgte für musikalische Unterhaltung." MZ, 29.10.1997

"Am 26. April 1990 wurde der Schützenverein "Astoria 90" Wittenberg im ehemaligen Kino "Astoria" gegründet. Das Lichtspielhaus war somit Namensgeberin." mz-web 26.05.2010

Bis mindestens in die 1970er Jahre hinein war das Kino noch unter dem Namen "Filmtheater des Volkes" in Betrieb, bis dann der Kinosaal als Turnhalle diente.

1996-1998 wurde das Haus privat umgebaut und modernisiert.[1]

Kinodaten

  • 1918 Lichtspiel-Theater, Mittelstr. 9, 221 Plätze, Inh: Paul Schlegel
  • 1920 Lichtspiel-Theater, Mittelstr. 9, F: 636, täglich, 390 Plätze, Inhaber: Paul Schlegel, Wittenberg, Mittelstr. 9
  • 1921 Lichtspiel-Theater, Mittelstraße 9, F: 636 (täglich) 390 Plätze, Inh: Paul Schlegel. Wittenberg, Mittelstraße 9, F: 636
  • 1924 Lichtspiel-Theater, Mittelstr. 9, Inh: Paul Schlegel, 400 Plätze
  • 1925 Lichtspiel-Theater, Mittelstraße 9, F: 636, täglich, 390 Plätze, Inhaber: Paul Schlegel, Wittenberg. Mittelstraße 9, F: 636
  • 1927 Lichtspieltheater, Mittelstr. 9, Inh: Paul Schlegel, F: 636, Sptg: Täglich, Pr: Dienstag und Freitag, 380 Plätze
  • 1928 Lichtspiel-Theater, Mittelstraße 9, F: 636, Gr: 1906, täglich, 390 Plätze, Inh: Paul Schlegel, Wittenberg, Mittelstraße 9, F: 636
  • 1929 Lichtspiel-Theater, Mittelstraße 9, F: 636, Gr: 1906, täglich, Inh: Paul Schlegel. Wittenberg, Pächter: Vereinigte Lichtspiele, Paul Müller, Leipzig
  • 1930 Lichtspiel-Theater, Mittelstraße 9, F: 636, Gr: 1906, täglich, 380 Plätze, Inh: Vereinigte Lichtspiele, Paul Müller, Leipzig
  • 1931 Lichtspiel-Theater, Mittelstraße 9, F: 636, Gr: 1906, täglich, 380 Plätze, Inh: Vereinigte Lichtspiele, Paul Müller, Leipzig
  • 1932 Lichtspiel-Theater, Mittelstraße 9, F: 2893, Gründung 1906, täglich, T-F: Kinoton, 380 Plätze, Inhaber: Paul Schlegel, Pächter: Otto Wiener (Piesteritz)
  • 1933 Astoria-Lichtspiele, Mittelsträße 9, F: 2893, Gründung 1906, täglich, T-F: Kinoton, 380 Plätze, Inhaber: Paul Schlegel, Pächter: Elli Völkl
  • 1934 Astoria-Lichtspiele, Mittelstraße 9, F: 2071, Gr: 1906, täglich, T-F: Kinoton, 350 Plätze, Pächter: Vereinigte Wittenberger-Tonfilmtheater. Richard Lantzsch. Markt 1. F: 2221 Gf: Toni Völkl
  • 1937 Astoria-Lichtspiele, Mittelstraße 9, F: 2221, Gründung 1906, 2 Tage, 340 Plätze, Pächter: Richard Lantzsch, Markt 1
  • 1938 Astoria-Lichtspiele, Mittelstraße 9, F: 2636, Gr: 1906, täglich, 350 Plätze, Inh: Julius Brunner, ebenda
  • 1939 Astoria-Lichtspiele, Mittelstraße 9, F: 2636, Gr: 1906, Inh: Julius Brunner, ebenda, 350 Plätze, täglich
  • 1940 Astoria-Lichtspiele, Mittelstraße 9, F: 2636, Gr: 1906, 360 Plätze, täglich, Inh: Julius Brunner, ebenda
  • 1941 Astoria-Lichtspiele, Mittelstraße 9, F: 2636, Gründung 1906, 360 Plätze, täglich, Inhaber: Julius Brunner
  • 1950 Astoria-Lichtspiele, Mittelstr. 9, 360 Plätze